Fragen zu Konflikten bei Au-pair-Aufenthalten

Konflikte und Probleme können auch bei Au-pair-Aufenthalten auftauchen. Finden Sie hier die häufigsten Fragen und natürlich passende Lösungen.

Wechsel

  • Besteht die Möglichkeit einer Umvermittlung?

    Aufgrund der hohen Nutzerzahlen bei AuPairWorld ist es in der Regel jederzeit möglich, kurzfristig eine andere Gastfamilie oder ein anderes Au-pair zu finden. AuPairWorld setzt auf einen selbstbewussten Umgang mit Konflikten und bietet Supporthilfe via Telefon und E-Mail.

  • Wie wechsele ich meine Gastfamilie?

    Frag dich zuallererst, warum du eigentlich wechseln möchtest: Hast du Heimweh? Kommst du mit deiner Gastfamilie nicht klar? Hattet ihr unterschiedliche Erwartungen an den Aufenthalt? Bevor du eine Entscheidung triffst, sprich erst noch einmal mit deiner Gastfamilie. Manche Probleme lassen sich oft viel schneller aus der Welt schaffen als du anfangs denkst.

    Wenn danach noch unüberwindbare Differenzen bleiben, ist es meist die beste Lösung, die Familie zu wechseln. Das ist auch gar nicht so kompliziert, wie es dir vielleicht beim ersten Gedanken erscheint. Folgende Tipps erleichtern es dir, deinen Wechsel zu organisieren:

    1. Bereite deine Familie darauf vor, dass du kündigen möchtest. Im besten Fall: Organisiert deinen Wechsel gemeinsam.
       
    2. Halte dich an die in deinem Vertrag vereinbarte Kündigungsfrist. In den meisten Ländern beträgt diese ca. zwei Wochen. Du benötigst diese Zeit, um eine neue Familie zu finden. Ebenso benötigt auch deine Gastfamilie etwas Zeit für die Suche nach einem neuen Au-pair.
       
    3. Wenn ihr den Wechsel miteinander besprochen habt, kannst du bei AuPairWorld nach einer neuen Gastfamilie suchen. Dazu reaktivierst du einfach dein bestehendes Profil oder registrierst dich neu. Jetzt gib in deinem Profil das richtige Startdatum an und auch das Land, in dem du dich gerade befindest. Schreibe auch in deine Texte, dass du dich bereits im Gastland aufhältst. Mit dem richtigen Startdatum erscheint dein Profil im EasyFind der Gastfamilien, die für diesen Zeitpunkt ein Au-pair suchen. Schaue außerdem in deinen EasyFind, welche Familien zu dir passen.
       
    4. Frage dich ehrlich, bevor du Kontakt mit neuen Familien aufnimmst, warum du deine Familie wechselst: Was genau hat dir in der Familie gefehlt? Was sollte in der nächsten Familie anders laufen? Sei dir über deine Erwartungen im Klaren und tausche dich mit der neuen Familie darüber aus. Nur, wenn ihr eure Erwartungen klar und ehrlich besprecht, kann das Zusammenleben gut funktionieren. 

      Wenn du dir eine Familie in dem Gastland suchst, in welchem du dich bereits aufhältst, kannst du deine Familie sogar kurzfristig persönlich kennenlernen. Generell ist aber auch ein Wechsel für europäische Au-pairs innerhalb der EU oft schnell zu organisieren. Da du kein Visum brauchst, kannst du dann die Reise problemlos in ein anderes EU-Land organisieren. Informiere auch die Ausländerbehörde über deinen Wechsel der Gastfamilie, damit du legal im Land bleiben kannst. Dies gilt insbesondere, wenn du mit einem Visum im Gastland bist.
       
    5. Sobald du eine neue Familie gefunden hast und ihr über alle wichtigen Punkte gesprochen habt, organisiere deine Abreise.

    Deine Familie hat dich von heute auf morgen vor die Tür gesetzt? Für diesen Fall haben wir einen Notfallplan für dich erstellt. Dazu zählt auch: Bei Problemen kannst du uns jederzeit um Rat fragen

  • Wechsel des Au-pairs – was nun?

    Fragen Sie sich zuallererst, warum genau Sie eigentlich mit Ihrem jetzigen Au-pair nicht zufrieden sind: Erledigt es seine Aufgaben nicht richtig? Spricht es Ihre Sprache nicht gut genug? Passen Sie einfach nicht zueinander? Bevor Sie eine Entscheidung treffen, sprechen Sie erst noch einmal mit Ihrem Au-pair. Manche Probleme lassen sich, wenn Sie miteinander sprechen, oft sehr schnell und einfach aus der Welt schaffen.

    Wenn danach noch unüberwindbare Differenzen bleiben, ist es meist die beste Lösung, sich ein neues Au-pair zu suchen. Das ist auch gar nicht so kompliziert, wie es Ihnen vielleicht beim ersten Gedanken erscheint. Wenn Ihr Au-pair Ihnen gesagt hat, dass es kündigen möchte, versuchen Sie, nicht zu emotional zu reagieren. Natürlich ist es für Sie jetzt keine einfache Situation. Aber für manche jungen Menschen ist es oft das erste Mal, dass sie so lange und so weit weg von zuhause sind.

    Folgende Tipps erleichtern es Ihnen, den Wechsel zu organisieren:

    1. Wenn Sie Ihrem Au-pair kündigen möchten, bereiten Sie es behutsam darauf vor. Im besten Fall: Organisieren Sie den Wechsel bzw. die Abreise gemeinsam.
       
    2. Halten Sie sich an die im Vertrag vereinbarte Kündigungsfrist. In den meisten Ländern beträgt diese etwa zwei Wochen. Sie benötigen diese Zeit, um ein neues Au-pair zu finden. Ebenso benötigt auch Ihr Au-pair diese Zeit für die Suche nach einer neuen Gastfamilie.
       
    3. Wenn Sie den Wechsel miteinander besprochen haben, können Sie bei AuPairWorld nach einem neuen Au-pair suchen. Dazu reaktivieren Sie einfach Ihr bestehendes Profil oder registrieren sich neu. Am besten werden Sie gleich Premium-Mitglied, damit Sie den Au-pairs sofort persönliche Nachrichten schreiben können. Jetzt geben Sie in Ihrem Profil das richtige Startdatum an. Schreiben Sie auch in Ihre Texte, dass Sie schnell ein neues Au-pair suchen. Mit dem richtigen Startdatum erscheint Ihr Profil dann im EasyFind der Au-pairs, die für diesen Zeitpunkt eine Familie suchen. Schauen Sie außerdem in Ihren EasyFind, welche Au-pairs zu Ihnen passen.
       
    4. Fragen Sie sich, bevor Sie Kontakt zu neuen Au-pairs aufnehmen, warum Sie ein neues Au-pair suchen: Was genau hat Ihnen bei dem letzten Au-pair gefehlt? Was sollte mit dem nächsten Au-pair anders laufen? Seien Sie sich über Ihre Erwartungen bewusst und tauschen Sie sich mit dem neuen Au-pair darüber aus. Nur, wenn Sie Ihre Erwartungen klar und ehrlich miteinander besprechen, kann das Zusammenleben gut funktionieren.

      Wenn Sie sich ein Au-pair suchen, das sich bereits in Ihrem Land aufhält, können Sie es sogar kurzfristig persönlich kennenlernen. Das heißt aber nicht, dass Sie zwingend nach einem Au-pair in Ihrem Land suchen sollten. Europäische Au-pairs können innerhalb der EU sehr schnell bei Ihnen Au-pair werden. Da EU Au-pairs kein Visum brauchen, können sie problemlos die Reise in ein anderes EU-Land organisieren. Wobei ein Au-pair, das bereits im Land ist, unter Umständen noch seine Kündigungsfrist etc. einhalten muss. Informieren Sie auch die Ausländerbehörde über den Wechsel. Damit das Au-pair, welches Sie verlässt, auch legal im Land bleiben kann. Dies gilt insbesondere, wenn Ihr Au-pair mit einem Visum im Land ist.
       
    5. Sobald Sie ein neues Au-pair gefunden und Sie über alle wichtigen Punkte gesprochen haben, organisieren Sie die Abreise Ihres gehenden Au-pairs und die Ankunft des neuen Au-pairs.

    Ihr Au-pair hat Sie von heute auf morgen verlassen? Für diese Situation haben wir einen Notfallplan für Sie erstellt. Ganz wichtig: Bei Problemen können Sie uns jederzeit um Rat fragen. 

  • Unser Au-pair hat uns von heute auf morgen verlassen – was können wir jetzt tun?

    1. Bitte reaktivieren Sie zunächst Ihr bestehendes Profil auf AuPairWorld oder registrieren sich neu. Ist Ihre Premium-Mitgliedschaft bereits abgelaufen, empfehlen wir Ihnen, sie zu erneuern. Dann können Sie persönliche Nachrichten mit Au-pairs austauschen, nach Kontaktdaten fragen, sowie klären, wann das neue Au-pair bei Ihnen anfangen kann.
       
    2. Aktualisieren Sie auch die Angaben in Ihrem Profil: Passen Sie beispielsweise den Starttermin entsprechend an. Wenn Sie innerhalb der EU leben, suchen Sie am besten auch nach einem Au-pair aus der EU. Au-pairs aus EU-Ländern brauchen kein Visum und können dementsprechend schon innerhalb weniger Tage bei Ihnen beginnen.
       
    3. Schauen Sie in Ihren EasyFind. Dort sehen Sie alle Au-pair-Profile, die zu Ihren Suchkriterien passen. Wenn Sie Interesse an einem Profil haben, schicken Sie eine persönliche Nachricht.
       
    4. Sie können uns natürlich alle Bedenken zu dem Au-pair, das Sie verlassen hat, jetzt auch mitteilen. Dazu nutzen Sie entweder unser Kontaktformular oder die Funktion "Profil melden" im Profil des Au-pairs.
  • Meine Gastfamilie hat mich vor die Tür gesetzt – was kann ich jetzt tun?

    Zunächst frage dich, was du jetzt tun möchtest: Möchtest du in deinem Gastland bleiben und die Familie wechseln? Würdest du auch zu einer Gastfamilie in ein anderes Gastland wechseln? Oder möchtest du lieber nach Hause reisen?

    Ich möchte meine Gastfamilie wechseln:

    1. Zuallererst versuche, ruhig zu bleiben und mach dir keine Sorgen. Überlege jetzt, welche Möglichkeiten du hast: Kannst du für ein paar Nächte bei einem Freund übernachten? Falls nicht, suche dir im Internet ein Hostel. Atme tief durch, ruf dort an und frag, ob noch ein Zimmer verfügbar ist. Dann nimm dir ein Taxi oder den Bus und fahr mit deinem Gepäck zum Hostel. 
       
    2. Wenn du dich ein wenig gesammelt hast: Starte deine Suche nach einer neuen Gastfamilie. Dazu reaktiviere zunächst dein bestehendes Profil auf AuPairWorld oder registriere dich neu. Jetzt gib in deinem Profil das neue Startdatum an und auch das Land, in dem du dich gerade befindest. Schreibe auch in deine Texte, wenn du dich bereits im Gastland aufhältst, dass du sehr schnell als Au-pair bei einer Gastfamilie anfangen kannst. 

      Schaue auch in deinen EasyFind. Dort siehst du alle Profile von Gastfamilien, die zu deinen Suchkriterien passen. Wenn du Interesse an einem Profil hast, schicke eine persönliche Nachricht.
       
    3. Wenn du mit einem Visum ins Gastland gereist bist, kontaktiere die Ausländerbehörde. Informiere sie darüber, dass dein Au-pair-Vertrag gekündigt wurde und du jetzt nach einer neuen Familie suchst. Sei unbesorgt, wenn du den Behörden deine Situation schilderst. Du hast ein Recht darauf, deine Familie zu wechseln, wenn du nicht glücklich bist. Die zuständige Behörde wird dir mitteilen, welche Schritte du jetzt unternehmen musst. Sie werden dir beispielsweise erklären, wie du dich jetzt mit deiner neuen Familie bei der zuständigen Behörde neu anmeldest.
       
    4. Sobald du eine neue Familie gefunden hast, kannst du uns alle Bedenken zu deiner alten Gastfamilie mitteilen. Dazu nutze entweder unser Kontaktformular oder die Funktion "Profil melden" im Profil der Gastfamilie.

    Ich möchte wieder nach Hause fahren:

    Schaue im Internet nach günstigen Flügen, Bussen oder Zügen, mit denen du zurück nach Hause reisen kannst. Wenn du noch ein paar Tage in deinem Gastland bleiben musst, frag, ob du bei einem Freund unterkommen kannst oder such dir ein Hostel. Wenn du nicht genug Geld für ein Ticket hast, kontaktiere die Botschaft in deinem Gastland. Sie sind verpflichtet, dir zu helfen. Frag dort, ob sie dir das Geld für deine Rückreise leihen können. 

    Tipp von AuPairWorld: Egal, wie du dich entscheidest: Fühl dich nicht schuldig. Manchmal ist der zweite Versuch auch erst der Volltreffer. Schau dazu in unsere Erfahrungsberichte. In jedem Fall fängt jetzt ein neuer Abschnitt für dich an. Uns fällt dazu folgendes Sprichwort ein: Es ist nicht schlimm, zu fallen. Wichtig ist nur: Nicht liegen bleiben! 

Mögliche Konflikte, die Au-pairs häufig beschäftigen

Mögliche Konflikte, die Gastfamilien häufig beschäftigen

  • Das Au-pair nimmt seine Aufgaben nicht ernst, was können wir tun?

    Auch Gastfamilien fühlen sich von ihrem Au-pair manchmal im Stich gelassen, wenn dieses es nicht schafft, ihnen mit der nötigen Sorgfalt, Fürsorge und großem Verantwortungsbewusstsein ihren Kindern gegenüber den Rücken freizuhalten. Au-pairs sollten vorher überlegen, ob Kinderbetreuung im Ausland das Richtige für sie ist. Auch hier ist wichtig im Vorfeld zu besprechen: Was genau ist den Gasteltern bei der Kinderbetreuung wichtig? Welche Aufgaben soll das Au-pair am besten wie ausfüllen? Hier ist es sehr hilfreich, wenn die Gasteltern das Au-pair ein bis zwei Wochen einarbeiten.

  • Führerschein? Ja, aber keine Fahrpraxis. Was machen wir nun?

    Hier hat die Gastfamilie vermutlich nur nach dem Führerschein, aber nicht nach der Fahrpraxis gefragt und das ist eigentlich die Fähigkeit, auf die es ankommt. Daher: Alles notieren, was der Familie wichtig ist und das Au-pair vorher fragen. Das gilt für das Au-pair natürlich umgekehrt genauso. Wir haben die wichtigsten Fragen an Gastfamilien und die wichtigsten Fragen an das Au-pair zusammengefasst.

  • Unser Au-pair verhält sich respektlos und benimmt sich nicht, was nun?

    Schon im Vorfeld sollten genaue Aufgaben, Verhaltensregeln und Arbeitszeiten geklärt sein, damit keine Unstimmigkeiten herrschen und beide Parteien wissen auf was sie sich einlassen. Sowohl Gastfamilie, als auch Au-pair sollten sich vorher genau überlegen, ob das Abenteuer Au-pair das Richtige für sie ist. Auch wenn Sie das Au- pair 1-2 Wochen einarbeiten, kann das dem Au-pair helfen sich in die neuen Umstände einzugewöhnen. Sollten die persönliche Differenzen unüberwindbar sein und sollte sich auch nichts nach einem klärenden Gespräch ändern, sollte man über einen Wechsel mit dem Au-pair nachdenken. Ist das Verhalten überhaupt nicht angemessen, kontaktieren Sie bitte auch immer AuPairWorld.

  • Das Au-pair hat eine ganz andere Auffassung des Au-pair-Gedankens und denkt es sei im Urlaub, was jetzt?

    Auch Gasteltern können sich ausgenutzt fühlen. Auch hier helfen klare Absprachen: Bitte die genauen Aufgaben und Zeiträume definieren, in denen das Au-pair sich um die Kinder kümmert und das im Au-pair-Vertrag festhalten. So ist klar geregelt, was Arbeitszeit und was Freizeit ist. Auch eine Wochenplanung hilft – mit unserem Au-pair-Stundenplan zum Download.

  • Unser Au-pair hat ein Tag vor ihrer Ankunft abgesagt , was sollen wir jetzt nur tun?

    Das ist für viele Gastfamilien wirklich ein großes Problem, wenn das Au-pair am Anreisetag nicht kommt und sich dann mit fadenscheinigen Gründen entschuldigt oder sich auch manchmal gar nicht mehr meldet. Man sollte das auch einmal aus ihrer Sicht betrachten: Sie haben eine Versicherung für ihr Au-pair abgeschlossen, die Zeitplanung auch im Beruf entsprechend eingestellt, möglicherweise Urlaub genommen, um ihr Au-pair einzuarbeiten. Und dann kommt es nicht und sie müssen wieder neu anfangen zu suchen. 

    Unser Appell an dieser Stelle: Bitte – wer A gesagt hat und sich verbindlich für eine Gastfamilie entschieden hat – sollte auch B sagen und seinen Au-pair-Aufenthalt durchziehen. Lieber im Vorfeld umso genauer prüfen, ob es die richtige Gastfamilie ist und in einen Vorabbesuch investieren oder skypen. Stellt man im Laufe des Au-pair-Aufenthalts trotzdem fest, dass es nicht miteinander klappt, kann man auch dann noch wechseln. Und sollte die Absage wirklich unvermeidbar sein: Bitte rechtzeitig absagen und nicht erst einen Tag vorher oder gar am Tag der vereinbarten Ankunft.  

  • Au-pair hat kein Interesse an unserem Familienleben, können wir was ändern?

    Versuchen Sie mit Ihrem Au-pair zu reden und fragen Sie es, was ihm eventuell von zu Hause fehlt. Vielleicht ist auch einfach selbst verunsichert, ob es ok ist, wenn sie sich mehr in die Familie integriert. Oft wird es besser, wenn Sie aktiv werden: Machen Sie etwas gemeinsam mit dem Au-pair und Ihren Kindern oder kochen Sie etwas aus seiner Heimat. Versuchen Sie immer, mit Ihrem Au-pair über Probleme zu sprechen und diese gemeinsam zu lösen.

  • Wir sind eine Familie auf dem Land und finden kein Au-pair, können wir was ändern?

    Ja, es stimmt: Ein großer Teil der Au-pairs möchte lieber in einer Großstadt als auf dem Land leben. Ihre Auswahl ist also etwas kleiner. Hier ein paar Tipps, wie Sie dennoch ein passendes Au-pair finden:

    • Suchen Sie nach einem Au-pair, das sportlich aktiv ist und sich selbst gut beschäftigen kann. Jemanden, der vielleicht auch Outdoor-Aktivitäten mag. Ein Au-pair, das jeden Tag ins Kino gehen oder shoppen möchte, ist bei Ihnen sicher falsch.
    • Stellen Sie die Pluspunkte des Landlebens und ihrer Familie in Ihrem Profil bei AuPairWorld heraus. Versetzen Sie sich dazu einfach in einen jungen Menschen hinein und fragen Sie sich: Welche Aktivitäten gibt es in der Nähe oder direkt vor der Haustür? Vielleicht eine Reitgelegenheit oder einen schönen Wanderweg?
    • Für Sie ist das vielleicht eine Selbstverständlichkeit: Aber für Ihr zukünftiges Au-pair ist es ein tolles Angebot, Ihr Auto auch zur Fahrt zum Sprachkurs nutzen zu dürfen. Wie sieht es denn in Ihrer Region mit öffentlichen Verkehrsmitteln aus? Wenn regelmäßig Busse oder Züge fahren, kann sich Ihr Au-pair unabhängig und frei bewegen. All das wären zusätzliche Pluspunkte, auf die Sie in Ihrem Profil unbedingt hinweisen sollten
    • Aktiv kommunizieren hilft beim Finden: Gezielt nachfragen und oft miteinander telefonieren oder mailen hilft enorm, genau das Au-pair zu finden, das zu Ihnen und Ihrer Familie passt. Informieren Sie Ihr Au-pair über die Besonderheiten auf dem Land und weisen Sie darauf hin, dass Führerschein und Fahrpraxis notwendig sind
    • Je nach Herkunftsland des Au-pairs ist die Bedeutung von "Leben auf dem Land" unterschiedlich. In Kanada oder Finnland heißt das in den meisten Fällen, dass die Familie sehr abgelegen wohnt. Im dicht besiedelten Deutschland kann "Leben auf dem Land" etwas ganz anderes bedeuten.

    Selbstverständlich können sie uns auch für ein Profilberatung kontaktieren.

Allgemeine Konflikte 

  • Sprachbarrieren sind zu groß, was kann man tun?

    Versucht euch kreative Möglichkeiten auszudenken, wie ihr am besten das Sprachproblem überwinden könnt. Vielleicht können zu Beginn Bilder für den Einkaufszettel ausgeschnitten werden. Natürlich sollte das Au-pair dann in jedem Fall aucheinen Sprachkurs im Gastland besuchen, damit die Sprachbarrieren schnellstmöglich weniger werden. Auch Freunde im Gastland, mit denen das Au-pair in der Sprache des Gastlandes spricht, können sehr hilfreich sein. 

  • Unerwartete familiäre Probleme, was nun?

    Familienprobleme können in jeder Familie vorkommen: Keine Familie und kein Au-pair ist perfekt. Man muss immer mit Streitigkeiten rechnen, aber wenn man sich dem stellt und Probleme löst, kann das Verhältnis dadurch enger und besser werden. Auch für die Kinder ist Rückhalt in solchen Situationen sehr wichtig. Am Besten: Gemeinsam den Problemen stellen und sich gegenseitig unterstützen.

  • Die kulturellen Unterschiede sind sehr groß, kann man dieses Problem lösen?

    Kutlurelle Unterschiede gehören bei einem Au-pair-Aufenthalt natürlich dazu und sind meistens auch sehr bereichernd. Schwierig ist es natürlich manchmal, wenn die Unterschiede die Mithilfe im Haushalt und Essen kochen betreffen. Vielleicht hilft es hier, einfach mal ein Gericht aus der Heimat des Au-pairs gemeinsam zuzubereiten? Kochen Sie anfangs einfach zusammen mit Ihrem Au-pair ein paar einfache Lieblingsgerichte Ihrer Familie. Auch das gehört ja zum Kulturaustausch. Ein klares Gespräch über die alltäglichen Aufgaben des Au-pairs bei der Kinderbetreuung und im Haushalt sollte im besten Fall schon vor dem Aufenthalt stattfinden, aber spätestens dann zu Beginn des Aufenhaltes.

  • Die Kinder akzeptieren das Au-pair nicht, was können wir machen?

    Auch die Gastkinder müssen sich anfangs erst mal an das Au-pair gewöhnen. Als Eltern sollte man dann ganz klar zeigen, dass man hinter dem Au-pair und seinen Regeln steht. Um das Eis zu brechen, können schöne gemeinsame Unternehmungen am Anfang sehr hilfreich sein.

×

Loggen Sie sich auf AuPairWorld ein

Noch nicht registriert?
Die Registrierung ist einfach und kostenfrei

Als Au-pair registrieren
Als Gastfamilie registrieren
Schon registriert?
Hier geht's zum Login