Taschengeld, Arbeitszeit und Vertrag für Au-pairs in Deutschland

Wie viel Taschengeld erhält ein Au-pair in Deutschland? Wie lange arbeiten Au-pairs in Deutschland? Brauchen Au-pairs und Gastfamilien in Deutschland einen Vertrag? Wir haben hier alle wichtigen Infos zum Au-pair-Aufenthalt in Deutschland zusammengefasst.   

Au-pair mit Portemonnaie
  • Au-pair-Vertrag

    Zur Absicherung sollten Au-pair und Gastfamilie einen Au-pair-Vertrag abschließen. 

    Tipp: Am besten sprechen Au-pair und Gastfamilie im Vorfeld über die gegenseitigen Erwartungen und legen im Vertrag fest, was beiden wichtig ist. So kann man späteren Enttäuschungen vorbeugen.

    Hinweis für Au-pairs aus einem Nicht-EU-Land

    Au-pairs mit Visumpflicht können maximal 12 Monate in Deutschland arbeiten. Der Au-pair-Vertrag muss für mindestens 6 Monate geschlossen werden. Verträge mit kürzeren Laufzeiten werden von der Agentur für Arbeit nicht anerkannt. Wer bereits als Au-pair in Deutschland war, kann hier kein zweites Mal als Au-pair arbeiten, egal wie lange der erste Aufenthalt gedauert hat.

    Kündigung

    Das Au-pair-Verhältnis endet laut der Agentur für Arbeit nach Ablauf der vereinbarten Zeit. Wird es vorher gekündigt, sieht der Standardvertrag eine Kündigungsfrist von 2 Wochen vor. Die Kündigung muss schriftlich erfolgen.

     

  • Aufgaben

    Das Au-pair ist in erster Linie für die Betreuung der Kinder zuständig. Daneben gehören auch leichte Arbeiten im Haushalt dazu. Unser Tipp: Au-pair und Gastfamilie sollten vorab über die genauen Arbeitsinhalte sprechen.

    Mehr Info zum Thema:

     

  • Taschengeld

    Das Taschengeld für Au-pairs in Deutschland beträgt 260 Euro pro Monat, unabhängig von der Dauer der Arbeitszeit. Auch während des Urlaubs und wenn das Au-pair krank ist, erhält es Taschengeld.

  • Kost & Logis

    Unterkunft und Verpflegung werden kostenfrei von der Gastfamilie gestellt. Grundsätzlich steht dem Au-pair ein eigenes Zimmer innerhalb der Wohnung der Familie zur Verfügung. Es sollte ein Fenster haben, mindestens 9 Quadratmeter groß sowie abschließbar und beheizbar sein.

    Ein Au-pair nimmt am Familienleben und den gemeinsamen Mahlzeiten teil. Verpflegung und Unterkunft stehen dem auch dann zu, wenn es krank oder im Urlaub ist.

  • Arbeitszeit

    Die Einteilung der Hausarbeitszeit richtet sich nach Gewohnheit und Bedürfnis der Gastfamilie. Inklusive Babysitting sollte ein Au-pair in Deutschland nicht mehr als 6 Stunden täglich und 30 Stunden wöchentlich arbeiten.

  • Freizeit und Urlaub

    Dem Au-pair steht pro Woche mindestens ein freier Tag zu. Einmal pro Monat sollte dies ein Sonntag sein. Die Gasteltern sollten dafür sorgen, dass mindestens 4 Abende pro Woche frei sind.

    Wenn ein Au-pair ein ganzes Jahr in die Familie aufgenommen wird, steht ihm laut Bundesagentur für Arbeit ein bezahlter Erholungsurlaub von 4 Wochen zu. Fährt die Gastfamilie in Urlaub, nimmt sie ihr Au-pair oft mit. In dieser Zeit übernimmt das Au-pair in der Regel weiterhin Aufgaben wie die Betreuung der Kinder.

    Ein Urlaub mit deiner Gastfamilie zählt für das Au-pair nur dann als eigener Urlaub, wenn es nur kleinere Aufgaben übernehmen muss und keine Anwesenheitspflicht besteht. Fährt das Au-pair nicht mit in den Familienurlaub, darf es in dieser Zeit nicht von einer anderen Familie beschäftigt werden.

    In Deutschland ist geregelt, dass Au-pairs an gesetzlichen Feiertagen frei haben. Nur in Ausnahmefällen sollten Au-pairs an Feiertagen arbeiten. Die Gastfamilie sollte dies vorher mit dem Au-pair absprechen.

    Mehr Infos zum Thema:

  • Sprachkurs

    Die Gastfamilie sollte dem Au-pair die Möglichkeit geben, während der Freizeit einen Deutsch-Sprachkurs besuchen zu können. Das Gleiche gilt für kulturelle Veranstaltungen. Üblich ist hier: Das Au-pair zahlt die Kosten des Sprachkurses selbst. Gastfamilien in Deutschland sind jedoch dazu verpflichtet, sich mit einem monatlichen Zuschuss von 50 Euro am Deutschkurs zu beteiligen. Dieser Zuschuss erfolgt zusätzlich zum monatlichen Taschengeld.

  • Krankenversicherung

    Ein Au-pair in Deutschland muss für diese Fälle versichert sein: Krankheit, Schwangerschaft, Geburt und Unfall. Laut der Bundesagentur für Arbeit muss die Gastfamilie diese Versicherungen abschließen. Sie übernimmt auch die Kosten dafür. 

    Weitere Informationen zu Au-pair und Reiseversicherungen gibt es bei unseren Versicherungspartnern Dr. Walter und World Nomads. 

    Infos für Au-pairs aus einem EU-Land

    EU-Au-pairs sollten mit ihrem Versicherungsträger klären, in welchem Umfang und wie lange ihre Versicherung in Deutschland gilt. Sind sie im Falle von Krankheit, Schwangerschaft, Geburt und Unfall versichert? Gilt die Versicherung nicht oder nur eingeschränkt in Deutschland, sollte die Gastfamilie gegebenenfalls eine Au-pair-Versicherung abschließen. Gastfamilie und Au-pair sollten dieses Thema vor der Ankunft bespechen. Denn auch für ein EU-Au-pair ist es oftmals sinnvoll, eine Zusatzversicherung abzuschließen.

    Infos für Au-pairs aus einem Nicht-EU-Land

    Die Gastfamilie verpflichtet sich im Einladungsschreiben und im Au-pair Vertrag dazu, das Au-pair zu versichern. Sie übernimmt auch die Kosten dafür.

    Mehr Info zum Thema:

  • Reisekosten

    Die Kosten für die An- und Rückreise trägt in der Regel das Au-pair.

  • Auto fahren und Führerschein

    Wenn das Au-pair bei der Gastfamilie Auto fahren soll, sollte sich das Au-pair erkundigen, ob der Führerschein im Gastland gütlig ist. Möglicherweise muss ein internationaler Führerschein beantragt werden. Weiterführende Infos dazu gibt es z. B. beim ADAC oder beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur.

    Auch diese Fragen sollten vorher miteinander geklärt werden: Was passiert im Schadensfall? Wer kommt für die Kosten auf? Am besten werden die Vereinbarungen schriftlich festgehalten.

Info für Gastfamilien:

Welche Kosten habe ich, wenn ich ein Au-pair aufnehme?

Mit der Aufnahme eines Au-pairs erhöhen sich Ihre Lebenshaltungskosten. Denn während des Au-pair-Aufenthalts lebt eine weitere erwachsene Person in Ihrem Haushalt.

Au-pair-Kosten:
 
Taschengeld 260 Euro pro Monat
Kost & Logis ca. 50 Euro in der Woche (abhängig von den Haushaltskosten der Gastfamilie)
Versicherung ca. 10 - 45 Euro im Monat
Sprachkurs 50 Euro im Monat

Insgesamt:

  • Au-pair-Kosten pro Woche: ab 140 Euro
  • Au-pair-Kosten pro Monat: ab 550 Euro

Tipps für Au-pairs:

Vergünstigungen in der Stadt

Nicht jede Stadt bietet einen "Stadtpass" an, aber nachzufragen lohnt sich. Daher frage bei der städtischen Verwaltung deiner Stadt nach, ob sie einen entsprechenden "Stadtpass" anbieten, den du als Au-pair und Sprachschüler nutzen kannst. Du kannst hier natürlich auch deine Gastfamilie fragen, ob sie dich beim Nachfragen unterstützen kann.

So gehst du zusätzlich auf Nummer sicher
  • Hast du dich schon mit deiner zukünftigen Gastfamilie am Telefon oder über Skype unterhalten? Hier kannst du dir die wichtigsten Fragen an die Gastfamilie durchlesen. Diese helfen dir, die Familie besser kennenzulernen, bevor du dich entscheidest, ihr Au-pair zu werden.
  • Du brauchst noch ein paar Tipps für eine sichere Suche auf AuPairWorld? Du hast schon eine Gastfamilie gefunden, fragst dich aber noch, wie du dich am besten auf deinen Au-pair-Aufenthalt vorbereitest? Dann kannst du dir unsere Sicherheitstipps durchlesen.
  • Wenn du schon vor deinem Au-pair-Aufenthalt Grundkenntnisse der Sprache besitzt, ist das von Vorteil. So kannst du deine Wünsche und Bedürfnisse leichter mitteilen. Auch wenn du krank bist oder die Kinder deiner Gasteltern vor etwas warnen willst, sind Basiskenntnisse der Sprache wichtig.

Infos der Bundesagentur für Arbeit

Wir arbeiten stetig daran, unsere Informationen über die Gastländer zu ergänzen und aktuell zu halten. Dennoch können wir nicht garantieren, dass alle Informationen richtig und vollständig sind. Wenn Sie Ungenauigkeiten oder Lücken entdecken, freuen wir uns, von Ihnen zu hören.
×

Loggen Sie sich auf AuPairWorld ein

Noch nicht registriert?
Die Registrierung ist einfach und kostenfrei

Als Au-pair registrieren
Als Gastfamilie registrieren
Schon registriert?
Hier geht's zum Login