Familienurlaub mit Au-pair – Was funktioniert am besten?

Urlaub macht jeder gern und besonders der Familienurlaub spielt eine große Rolle. Aber wie ist das, wenn ich ein Au-pair habe? Nehme ich es mit in den Familienurlaub oder nicht? Wir geben Ihnen ein paar Tipps, die Ihnen helfen, die richtige Entscheidung zu treffen.

3 Personen auf Surfbrettern
, in Gastfamilien

Steht der Familienurlaub vor der Tür muss natürlich auch das ein oder andere Detail geplant werden: Das Reiseziel muss gewählt und eine Unterkunft gebucht werden. Dabei müssen die verschiedenen Wünsche der großen und kleinen Familienmitglieder berücksichtigt werden. Wie passt nun ein Au-pair in diese komplexe Mischung?

Kommt Ihr Au-pair mit in den Urlaub?

Ein Au-pair ist keine normale Angestellte, sondern ein Familienmitglied auf Zeit. Aber bedeutet das auch, dass sie (oder er) Sie in den Urlaub begleitet?

Ein Familienurlaub mit Au-pair hat natürlich den Vorteil, dass die Zusammengehörigkeit bei allen Beteiligten gestärkt wird. Sie verbringen viel mehr Zeit miteinander und haben so ein tolle Gelegenheit, sich besser kennenzulernen. Aber auch das Au-pair sollte damit glücklich sein, sonst gewinnt niemand etwas dabei.

Zunächst müssen natürlich Sie eine Entscheidung treffen: Möchten Sie das Au-pair in die Familienreise einbeziehen oder nicht? Sprechen Sie dann auch mit Ihrem Au-pair über diese Frage und finden Sie gemeinsam einen Weg, mit dem sich alle wohlfühlen. Je nachdem für welchen Weg Sie sich entscheiden, gibt es natürlich weitere Fragen, mit denen Sie sich dann beschäftigen müssen.

Heute wollen wir uns erst mal all den Fragen widmen, die sich stellen, wenn Ihr Au-pair Sie in den Urlaub begleitet. In ein paar Wochen widmen wir uns dann den Fragen, die sich stellen, wenn das Au-pair Sie nicht in den Urlaub begleitet.

Wenn Ihr Au-pair Sie in die Ferien begleitet...

  • Soll Ihr Au-pair auch im Urlaub die Kinder betreuen?

Das ist die wichtigste Frage, die sich stellen und vor allem auch mit Ihrem Au-pair besprechen müssen.

Wenn Ihr Au-pair während des Urlaubs Ihre Kinder betreuen soll, ist es wichtig, klar zu kommunizieren, welche Unterstützung genau Sie erwarten. Dies sollten sie am besten schon vor dem Au-pair-Aufenthalt besprechen, damit das Au-pair rechtzeitig Bescheid weiß und entscheiden kann, ob es sich das vorstellen kann oder nicht. Arbeitszeit und Taschengeld des Au-pairs sind im Familienurlaub wie gewohnt. Ihr Au-pair sollte nicht mehr als ihre üblichen Stunden arbeiten und auch das gleiche Taschengeld erhalten. Denken Sie auch daran, dass Ihr Au-pair in diesem Fall noch sein Recht auf Urlaub hat und Sie rechtzeitig die Kinderbetreuung für diesen Zeitraum organisieren.

Wenn Sie Ihrem Au-pair anbieten, mit Ihnen in den Urlaub zu fahren, damit es dort selbst Urlaub machen kann, sprechen Sie früh genug im Voraus darüber. Vielleicht hat das Au-pair andere Pläne für seinen Urlaub und möchte ihn lieber mit Freunden verbringen oder möglicherweise nach Hause fliegen. Umgekehrt steht es auch Ihnen frei, den Urlaub alleine zu verbringen. Wenn Sie gemeinsam mit Ihrem Au-pair in den Urlaub fahren, machen Sie das Au-pair darauf aufmerksam, dass sie gemeinsam Zeit verbringen werden und auch die Kinder vielleicht mal mit ihr spielen möchten. Machen Sie auch deutlich, dass diese Tage von ihrer Urlaubszeit abgerechnet werden.

Nicht vergessen: Braucht Ihr Au-pair möglicherweise ein Visum für Ihr Urlaubsziel? 

  • Hat Ihr Au-pair ein eigenes Zimmer in Ihrer Ferienunterkunft?

Im normalen Familienleben ist es Voraussetzung, dass jedes Au-pair ein eigenes Zimmer hat. Wie funktioniert das im Urlaub? Im Urlaub muss es nicht so eng gesehen werden, aber in jedem Fall mit dem Au-pair abgesprochen. Wenn das Au-pair ein eigenes Zimmer haben möchte, sollten Sie das respektieren. Besonders, wenn das Au-pair auch im Urlaub seiner Tätigkeit nachkommen soll, ist ein Rückzugsort für das Au-pair sehr wichtig. Natürlich hat die Buchung eines zusätzlichen Hotelzimmers einen Einfluss auf die Kosten Ihrer Urlaubsreise. Vielleicht ist das Mieten einer Ferienwohnung zweckmäßiger und kostengünstiger? Ganz wichtig: Reden Sie einfach mit Ihrem Au-pair darüber.

  • Übernehmen Sie alle Ausgaben Ihres Au-pairs während der Reise?

Begleitet Ihr Au-pair Sie in den Urlaub, um Sie bei der Kinderbetreuung zu unterstützen, müssen Sie natürlich die Kosten für den Urlaub (Flugtickets, Unterkunft und Verpflegung) für das Au-pair zusätzlich zum normalen Taschengeld übernehmen. Souvenirs etc. zahlt das Au-pair selbst.

Verbringt das Au-pair einfach den Urlaub mit Ihnen gemeinsam und hat keine Au-pair-Tätigkeiten, besprechen Sie, welche Kosten Sie tragen und welche nicht. Üblicherweise kommt die Gastfamilie für die Reise- und Unterkunftskosten auf. Aber wie sieht es mit Essen und Getränken in Restaurants oder Snacks am Pool aus? Die Entscheidung liegt bei Ihnen. Wir empfehlen, dass gemeinsame Aktivitäten (Restaurantbesuche, Freizeitpark) von der Familie gezahlt werden. Wenn Sie in einem Restaurant zu Abend essen und sich das Au-pair dies nicht leisten kann, ist das wahrscheinlich keine angenehme Situation.

  • Kann das Au-pair trotzdem einen Abend babysitten?

Vielleicht möchten Sie gerne mal einen Abend alleine verbringen. Da ist es natürlich optimal, wenn Ihr Au-pair dabei ist. Sie können Ihr Au-pair natürlich jederzeit fragen, ob es ihm oder ihr etwas ausmacht, für einen Abend die Kinder zu hüten. Aber denken Sie daran, dass Ihr Au-pair vielleicht auch einmal an einem anderen Abend ausgehen möchte.

Haben Sie Ihren Familienurlaub schon mal gemeinsam mit Ihrem Au-pair verbracht?  Teilen Sie Ihre Erfahrung mit uns!

 

 

×

Loggen Sie sich auf AuPairWorld ein

Noch nicht registriert?
Die Registrierung ist einfach und kostenfrei

Als Au-pair registrieren
Als Gastfamilie registrieren
Schon registriert?
Hier geht's zum Login