Auto fahren im Gastland: Braucht ein Au-pair einen Führerschein?

(Auch zu finden unter Führerschein für den Au-pair-Aufenthalt und Auto fahren im Ausland)

Viele Aufgaben muss das Au-pair mit dem Auto bewältigen. Dazu gehören zum Beispiel das Hinbringen und Abholen der Kinder von Schule oder Kindergarten sowie von Freizeitaktivitäten. Aus diesem Grund suchen die meisten Gastfamilien ein Au-pair mit Führerschein.

In der Regel ist es keine Pflicht, dass Au-pairs einen Führerschein besitzen müssen. Allerdings suchen Gastfamilien häufiger nach einem Au-pair, dass auch Auto fahren kann. Meist muss es nämlich einige Wege mit dem Auto erledigen, wie beispielsweise die Kinder von der Schule abzuholen. In diesem Fall sollte das Au-pair über ausreichend Fahrpraxis verfügen, um die Gastkinder sicher transportieren zu können.

In Ländern wie den USA spielen Autos im alltäglichen Leben eine große Rolle. Hier kann der Besitz eines Führerscheins, sowie die ausreichende Fahrerfahrung als wichtige Qualifikation und Entscheidungskriterium für das Au-pair gesehen werden.

Linksverkehr vs. Rechtsverkehr

Gut zu wissen: In manchen Ländern wie Australien, Großbritannien, Indien, Irland, Japan, Malta, Namibia, Neuseeland, Südafrika, Thailand und Zypern herrscht Linksverkehr. Das Au-pair sollte sich vorher überlegen, ob es sich zutraut links zu fahren. 

Als Au-pair ohne Führerschein im Gastland

Falls du als Au-pair keinen Führerschein besitzt, empfehlen wir dir, als Zielort eine mittlere bis größere Stadt in deinem Wunsch-Gastland auszuwählen. Dort ist es i.d.R. kein Problem, die Kinder zum Beispiel mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu Fuß in die Schule oder ihren Freizeitaktivitäten zu begleiten. 

Außerdem gibt es Länder, wie die Niederlande, in denen typischerweise sehr viel mit dem Fahrrad erledigt wird. 

Auto fahren im Gastland: Unsere Tipps

Das Au-pair sollte einige Wochen vor Abreise beim Verkehrsministerium des Gastlandes anfragen, ob sein Führerschein auch dort gültig ist. Benutzt das Au-pair den Wagen der Gastfamilie, sollte geklärt werden, wer im Schadensfall aufkommt. Kommt das Au-pair aus einem Land, in dem auf der anderen Seite gefahren wird, können Gastfamilien dem Au-pair einige Fahrstunden ermöglichen. Außerdem ist es vielleicht notwendig, dass sich das Au-pair mit der Straßenverkehrsordnung vertraut macht.