Taschengeld, Arbeitszeit und Vertrag für Au-pairs in Luxemburg

Arbeitszeit, Taschengeld, Au-pair-Vertrag: Wie sind die Rahmenbedingungen für Au-pairs in Luxemburg geregelt? Au-pairs und Gastfamilien können sich auf dieser Seite einen schnellen Überblick über alle Konditionen zum Au-pair-Aufenthalt in Luxemburg schaffen.

Junge Frau mit Geldbörse
  • Au-pair-Vertrag

    Noch vor der Abreise des Au-pairs sollten Au-pair und Gastfamilie einen Au-pair-Vertrag, offiziell als "Abkommen zur Au-pair-Beschäftigung" bezeichnet, unterschreiben. Ein Vordruck hierfür kann auf unserer Seite Au-pair-Vertrag heruntergeladen werden. Der Vertrag enthält die genauen Bedingungen des Aufenthalts bei der Gastfamilie, also: die Aufenthaltsdauer, Arbeitszeit, Urlaubstage, Informationen zu Unterkunft und Sprachkurs, den die Gastfamilie finanziert, Taschengeld, etc.

    Der Vertrag muss in dreifacher Ausführung ausgefüllt und unterschrieben werden: Ein Exemplar behält die Gastfamilie, eines behält das Au-pair und die dritte Ausführung geht an das Nationale Jugendwerk (Service National de la Jeunesse (SNJ). Die Gültigkeit des Vertrags hängt davon ab, ob der Service National de la Jeunesse den Au-pair-Antrag und den Antrag der Gastfamilie genehmigt. Unter den Einreisebestimmungen für Au-pairs in Luxemburg gibt es Informationen zu den Formalitäten, die erledigt werden müssen, um als Au-pair zugelassen zu werden.

    Kündigung des Au-pair-Vertrags

    Der Au-pair-Vertrag wird für die gesamte Aufenthaltsdauer unterzeichnet. Es ist jedoch möglich, ihn vorzeitig zu kündigen, beispielsweise, wenn Gastfamilie und Au-pair sich nicht mehr verstehen. Nach den luxemburgischen Bestimmungen beträgt die Kündigungsfrist mindestens einen Monat. In schwerwiegenden Fällen kann man den Vertrag mit sofortiger Wirkung, also ohne Kündigungsfrist, lösen.

    Die Person, die den Vertrag kündigen möchte, muss ihren Vertragspartner schriftlich darüber informieren und ein Exemplar dieses Schreibens an den Service National de la Jeunesse schicken. Möchte die Gastfamilie den Vertrag kündigen, muss sie vorher ein Gespräch mit dem Au-pair führen, ihm die genauen Gründe für ihre bevorstehende Entscheidung erklären und seine Meinung dazu zur Kenntnis nehmen. Es ist auch möglich, zu diesem Gespräch einen Vertreter des Service National de la Jeunesse als Schlichter ins Haus der Familie zu bestellen. Dazu muss dieser jedoch im Vorfeld informiert worden sein. Prinzipiell gilt: Die Gastfamilie kann nur einmal gewechselt werden und nur unter der Voraussetzung, dass der Au-pair-Aufenthalt in Luxemburg nicht länger als ein Jahr dauert.

  • Aufenthaltsdauer

    Die Aufenthaltsdauer in Luxemburg darf ein Jahr nicht überschreiten.

  • Arbeitsinhalte

    Im Austausch gegen freie Verpflegung und Unterkunft kümmern sich Au-pairs um die Kinder der Gastfamilie, zusätzlich helfen sie bei leichten Aufgaben der Hausarbeit. Au-pair und Gastfamilie sollten das Aufgabenfeld vorher gemeinsam besprechen und anschließend im Au-pair-Vertrag festhalten. Die Mithilfe im Haushalt sollte auf keinen Fall zur Hauptaufgabe werden und im Fokus sollte immer die Kinderbetreuung stehen!

    Mehr Informationen zu den Au-pair Aufgaben:

  • Taschengeld

    Nach den luxemburgischen Bestimmungen erhalten Au-pairs von ihrer Gastfamilie ein Taschengeld, das einem Fünftel des gesetzlichen Mindestlohns entspricht. Letzterer wird jedes Jahr neu berechnet. Ein Fünftel davon entspricht einem Betrag von monatlich 409€. Die Höhe des Taschengeldbetrags wird im Au-pair-Vertrag festgelegt. Die Gastfamilie wird ihn direkt auf das Bankkonto des Au-pairs überweisen. Die Überweisung wird regelmäßig jeden Monat vorgenommen, auch wenn es Phasen gibt, in denen das Au-pair nicht arbeitet. Für das Taschengeld müssen weder Steuer- noch Sozialabgaben geleistet werden, wie es bei regulären Gehältern der Fall ist.

  • Kost und Logis

    Au-pairs bekommen, wie ein Familienmitglied, ein eigenes Zimmer. Dieses und die Verpflegung stellt die Gastfamilie kostenlos im Gegenzug für die Hilfe mit den Kindern und dem Haushalt zur Verfügung.

  • Arbeitszeit

    Die Arbeitszeit sollte höchstens 5 Stunden täglich und nicht mehr als 25 Stunden wöchentlich betragen. Außerdem sollte die Arbeitszeit es dem Au-pair erlauben, an einem Sprachkurs (in einer der offiziellen Sprachen Luxemburgs) oder einem Kurs zu Kultur und Zivilisation teilzunehmen.

  • Freizeit und Urlaub

    Au-pairs haben Anspruch auf drei freie Abende pro Woche und einen freien Tag pro Woche, sowie zwei zusätzliche freie Tage pro Monat. Während des Au-pair-Aufenthalts dürfen keine weiteren Tätigkeiten, ob angestellt oder selbstständig, ausgeübt werden.

    Zusätzlich haben Au-pairs Anspruch auf zwei Urlaubstage pro Monat. Bei einem Aufenthalt von 6 Monaten entspräche dies 12 Tagen Urlaub auf die Dauer des Aufenthalts.

    In Luxemburg gibt es keine offizielle Regelung zu gesetzlichen Feiertagen für Au-pairs. Wir empfehlen, dass Au-pairs an Feiertagen frei haben. Nur in Ausnahmefällen sollten Au-pairs an Feiertagen arbeiten. Die Gastfamilie sollte dies vorher mit dem Au-pair absprechen.

    Weitere Informationen:

  • Sprachkurs

    Au-pairs, die in Luxemburg arbeiten, müssen an einem Sprachkurs für ausländische Mitbürger oder einem Kurs zu Kultur und Zivilisation teilnehmen. Die Gastfamilie übernimmt die Kosten für den Kurs. Sprachkurse werden von Universitäten, Volkshochschulen, Abendschulen und verschiedenen anderen Organisationen angeboten. Es kann zwischen Jahres-, Semester- oder Sommerkursen gewählt werden.

  • Reisekosten

    Aus dem Grundgedanken:

    In den meisten Fällen trägt das Au-pair die Kosten für seine Reise selbst. In den Infos Gastländern gibt es weitere Informationen dazu. Als nette Geste oder Anerkennung erstatten die meisten bei AuPairWorld registrierten Gastfamilien einen Teil der Reisekosten oder bezahlen die Rückreise des Au-pairs.

  • Au-pair-Versicherung

    Sozial- und Krankenversicherung

    Au-pairs in Luxemburg müssen durch die luxemburgische Sozialversicherung (Sécurité sociale luxembourgeoise) kranken- und unfallversichert sein. Die Gastfamilie muss sein Au-pair also beim Centre commun de la sécurité sociale (CCSS) anmelden. Da ein Au-pair kein Gehalt, sondern ein Taschengeld bezieht, gehen die Sozialversicherungsbeiträge komplett zu Lasten der Gastfamilie. Das CCSS schickt der Gastfamilie die Versicherungsbestätigung zu. Sie muss dem Service National de la Jeunesse innerhalb von vier Wochen nach der Ankunft in Luxemburg vorgelegt werden.

    Haftpflichtversicherung

    Die Gastfamilie ist dazu verpflichtet, für sein Au-pair eine Haftpflichtversicherung für den gesamten Aufenthalt in ihrem Hause abzuschließen.

    Auto fahren in Luxemburg

    Neben der Frage, ob der Führerschein in Luxemburg auch gültig ist, gilt zu klären, was im Falle eines Unfalls passiert und wer für Schäden haftet. Oft ist es möglich, die Fahrzeugversicherung der Familie auf das Au-pair auszuweiten.

Wir arbeiten stetig daran, unsere Informationen über die Gastländer zu ergänzen und aktuell zu halten. Dennoch können wir nicht garantieren, dass alle Informationen richtig und vollständig sind. Wenn Sie Ungenauigkeiten oder Lücken entdecken, freuen wir uns, von Ihnen zu hören.
×

Loggen Sie sich auf AuPairWorld ein

Noch nicht registriert?
Die Registrierung ist einfach und kostenfrei

Als Au-pair registrieren
Als Gastfamilie registrieren
Schon registriert?
Hier geht's zum Login