Taschengeld, Arbeitszeit und Vertrag für Au-pairs in Schweden

Wie sind die Arbeitszeiten für Au-pairs in Schweden? Erhalten Au-pairs in Schweden ein Gehalt? Brauchen Gastfamilie und Au-pair einen Vertrag? Alles zu den Formalitäten des Au-pair-Aufenthaltes in Schweden kann auf dieser Seite nachgelesen werden.

Junge Frau mit Geldbörse
  • Au-pair-Vertrag

    Au-pair und Gastfamilie sollten gemeinsam vor der Ankunft die gegenseitigen Erwartungen besprechen. Alle Vereinbarungen sollten dann am besten in einem Vertrag schriftlich festgehalten werden. In Schweden gibt es keinen offiziellen Standard Au-pair-Vertrag. Du kannst aber bei AuPairWorld den europäischen Vertrag herunterladen und diesen entsprechend anpassen.

    Der Au-pair-Vertrag kann mit einer Frist von 2 Wochen gekündigt werden. Bei schwerwiegenden Umständen kann die ndigung auch fristlos erfolgen.

  • Aufenthaltsdauer

    Die maximale Aufenthaltsdauer eines Au-pairs in Schweden beträgt 12 Monate.

  • Arbeitsinhalte und Arbeitszeit

    Ein Au-pair in Schweden kümmert sich hauptsächlich um die Kinder der Gastfamilie und hilft bei leichten Arbeiten im Haushalt. Die Arbeitszeit und die Zeit, die das Au-pair im Sprachkurs verbringt, sollten insgesamt 40 Stunden pro Woche nicht überschreiten. Die Arbeitszeit für leichte Hausarbeit beträgt maximal 25 Stunden pro Woche. Am besten sprechen Au-pair und Gastfamilie schon vor der Ankunft darüber, welche Aufgaben das Au-pair hat. Dies sollte am besten auch im Vertrag festgehalten werden.

    Wichtig: Die tägliche Arbeitszeit sollte 5 Stunden nicht überschreiten. Sie sollte außerdem so organisiert sein, dass das Au-pair genügend Zeit hat, einen Sprachkurs zu besuchen. 

    Mehr Info zum Thema:

  • Taschengeld

    Monatlich bekommt ein Au-pair in Schweden je nach Absprache mit der Familie ein Taschengeld von mindestens 3.500 SEK brutto. Bitte beachten: Au-pairs in Schweden müssen Steuern zahlen.

  • Steuern

    Als Au-pair in Schweden muss auf das Taschengeld sowie Unterkunft und Verpflegung Steuern gezahlt werden. Dazu müssen Au-pair und Gastfamilie das Au-pair kurz nach seiner Ankunft in Schweden beim schwedischen Finanzamt (Skatteverket) anmelden. Für die Anmeldung benötigt das Au-pair einen Personalausweis und – falls es aus einem Nicht-EU-Land kommt – die Arbeitsgenehmigung. 

    Die Höhe der Steuern hängt von der Aufenthaltsdauer, der Höhe des Taschengelds und dem Wert von Unterkunft und Verpflegung ab. In der Regel wird für die Unterkunft ein Wert von 600 SEK pro Monat berechnet, zwei oder mehrere Mahlzeiten pro Tag werden mit 50 SEK bewertet. Bei der Anmeldung beim Finanzamt erhält das Au-pair weitere Informationen zur genauen Höhe der Steuern, die das Au-pair zahlen muss.

  • Kost und Logis

    Für die Betreuung der Kinder und die Mithilfe im Haushalt erhält das Au-pair freie Unterkunft und Verpflegung. Als Mitglied der Familie hat es ein eigenes Zimmer. Verpflegung und Unterkunft stehen dem Au-pair auch während des Urlaubs zu und falls es krank werden sollte.

  • Freizeit & Urlaub

    Es gibt keine offiziellen Regelungen zu Urlaub und Freizeit eines Au-pairs in Schweden. Über die Anzahl der Urlaubstage sollten Au-pair und Gasteltern sich miteinander abstimmen. Unsere Empfehlung: Ein Au-pair sollte einen freien Tag pro Woche haben. Einmal im Monat sollte dieser Tag auf einen Sonntag fallen. Bleibt das Au-pair 12 Monate im Land, sollte es vier Wochen Urlaub erhalten, bei kürzeren Aufenthalten entsprechend weniger.

    In Schweden gibt es keine offizielle Regelung zu gesetzlichen Feiertagen für Au-pairs. Wir empfehlen, dass Au-pairs an Feiertagen frei haben. Nur in Ausnahmefällen sollten Au-pairs an Feiertagen arbeiten. Die Gastfamilie sollte dies vorher mit dem Au-pair absprechen.

    Mehr Info zum Thema:

  • Sprachkurs

    Au-pairs müssen einen Schwedischkurs besuchen. Die Stundenzahl des Kurses sollte so bemessen sein, dass das Au-pair mit Arbeitszeit und Unterrichtszeit ungefähr auf eine knappe 40-Stunden-Woche kommt. "Schwedisch für Einwanderer (SFI)"-Kurse werden im Rahmen von "Weiterbildungsprogrammen für Erwachsene" (kommunal vuxenutbildning, oder komvux) bei den örtlichen Gemeinden und der schwedischen Volkshochschule angeboten.

    Die Kosten für die Sprachkurse werden normalerweise vom Staat getragen, das heißt, das Au-pair zahlt nur die Lehrmittel. Die Gastfamilie kann sich optional an den Kosten beteiligen. Das Au-pair braucht die Anmeldebestätigung für einen Schwedischkurs, um eine Arbeitserlaubnis zu beantragen.

  • Kranken- und Unfallversicherung

    Försäkringskassan ist die für die Sozialversicherung in Schweden zuständige Agentur. Das Au-pair muss sich bei der Försäkringskassan anmelden, um sozialversichert zu sein und Anspruch auf bestimmte Leistungen einschließlich medizinischer Grundversorgung, Invalidenversicherung und anderen Versicherungsleistungen zu erhalten. Au-pairs, die eine Europäische Krankenversicherungskarte (EKVK) haben, sollten diese mitnehmen, da sie damit möglicherweise automatisch in Schweden versichert sind.

  • Auto fahren und Führerschein

    Au-pair und Gastfamilie sollten miteinander abklären, ob das Au-pair auch Auto fahren soll. Wenn das Au-pair aus einem EU- oder EFTA-Staat kommt, darf es mit dem Führerschein auch in Schweden fahren. Wenn es aus einem anderen Land kommt, sollte es sich vor der Anreise erkundigen, ob der Führerschein in Schweden gültig ist. Eventuell muss es einen internationalen Führerschein beantragen. Gastfamilie und Au-pair sollten außerdem absprechen, was im Schadensfall zu tun ist und wer für die Kosten aufkommt. Dies sollte schriftlich festgehalten werden.

Wir arbeiten stetig daran, unsere Informationen über die Gastländer zu ergänzen und aktuell zu halten. Dennoch können wir nicht garantieren, dass alle Informationen richtig und vollständig sind. Wenn Sie Ungenauigkeiten oder Lücken entdecken, freuen wir uns, von Ihnen zu hören.
×

Loggen Sie sich auf AuPairWorld ein

Noch nicht registriert?
Die Registrierung ist einfach und kostenfrei

Als Au-pair registrieren
Als Gastfamilie registrieren
Schon registriert?
Hier geht's zum Login