Taschengeld, Arbeitszeit und Vertrag für Au-pairs in den Niederlanden

Wie sind die Arbeitszeiten für Au-pairs in den Niederlanden? Wie viel Taschengeld erhält ein Au-pair in Holland? Wie sind sie versichert? Was es sonst noch für einen Au-pair-Aufenthalt in den Niederlanden für Au-pair und Gastfamilie zu wissen gibt, kann auf dieser Seite nachgelesen werden.

Junge Frau mit Geldbörse
  • Au-pair-Vertrag

    Au-pair und Gastfamilie sollten vorab über ihre gegenseitigen Erwartungen gesprochen haben und diese in einem Au-pair-Vertrag festhalten. Dieser sollte die Aufgaben und Arbeitszeiten enthalten. Den Mustervertrag gibt es von der Agentur, die den Au-pair-Aufenthalt organisiert.

    Kündigung

    Der Vertrag gilt für die gesamte Dauer des Au-pair-Aufenthalts. Er kann jedoch frühzeitig gekündigt werden, wenn sich z. B. Au-pair und Gastfamilie nicht mehr verstehen. In diesem Fall gilt eine Kündigungsfrist von 14 Tagen. Das ermöglicht es Au-pair und Gastfamilie, einen Ersatz zu finden und die Heimreise zu organisieren. Der Au-pair-Vertrag kann bei schwerwiegenden Gründen auch mit sofortiger Wirkung gekündigt werden.

  • Aufenthaltsdauer

    Au-pairs dürfen für maximal ein Jahr lang Au-pair in den Niederlanden sein.

  • Arbeitsinhalte

    Ein Au-pair darf sich maximal ein Jahr in den Niederlanden aufhalten.

    Die wichtigsten Aufgaben sind die Betreuung der Kinder sowie leichte Arbeiten im Haushalt. Gemeinsam mit der Gastfamilie wird zudem ein Stundenplan erstellt, der die genauen Aufgaben enthält.

    Mehr Info zum Thema:

  • Taschengeld

    Au-pairs erhalten in den Niederlanden zwischen 300 und 340 Euro Taschengeld pro Monat.

  • Kost und Logis

    Neben dem Taschengeld erhält das Au-pair freie Kost und Logis. Verpflegung und Unterkunft stehen ihm auch im Krankheitsfall und während des Urlaubs zu.

  • Arbeitszeit

    In den Niederlanden darf die wöchentliche Arbeitszeit eines Au-pairs 30 Stunden nicht überschreiten. Dabei ist zu beachten, dass es nicht mehr als 8 Stunden pro Tag und 5 Tage pro Woche arbeitet. Zusätzliches Babysitting bei der Gastfamilie oder andere Nebenjobs sind nicht erlaubt.

  • Freizeit und Urlaub

    In den Niederlanden hat ein Au-pair mindestens zwei freie Tage pro Woche. Diese können frei gewählt werden, müssen also nicht aufeinander folgen. Wir empfehlen aber den Gastfamilien, ihren Au-pairs mindestens einmal im Monat ein freies Wochenende zu gewähren.

    Als Au-pair in den Niederlanden hat man bei einem Aufenthalt von 12 Monaten Anspruch auf mindestens 2 Wochen bezahlten Urlaub. Bei einem kürzeren Aufenthalt kann sich die Gastfamilie an diesem Wert orientieren, um die Dauer des Urlaubs entprechend zu bestimmen.

    In den Niederlanden gibt es keine offizielle Regelung zu gesetzlichen Feiertagen für Au-pairs. Wir empfehlen, dass Au-pairs an Feiertagen frei haben. Nur in Ausnahmefällen sollten Au-pairs an Feiertagen arbeiten. Die Gastfamilie sollte dies vorher mit dem Au-pair absprechen.

    Mehr Info zum Thema:

  • Sprachkurs/Kulturaustausch

    In den Niederlanden hat ein Au-pair das Recht, einen Sprachkurs zu besuchen. Die Gastfamilie hilft ihm, entsprechende Angebote in der Nähe ihres Wohnortes zu finden. Sie beteiligt sich auch mit bis zu 320 Euro pro Jahr an den Kosten des Kurses.

    Das Au-pair-Programm in den Niederlanden dient vor allem dem kulturellen Austausch. Das schließt landestypische Aktivitäten mit der Gastfamilie ein, die dabei helfen, die niederländische Kultur näher kennenzulernen.

  • Au-pair-Versicherung

    Während seines Aufenthalts in den Niederlanden benötigt ein Au-pair eine Krankenversicherung. Bei der Pflichtkrankenversicherung in den Niederlanden handelt es sich um eine Basisversicherung (basisverzekering)Sie kann von allen Personen mit Wohnsitz in den Niederlanden in Anspruch genommen werden. Sie umfasst allgemeine medizinische Versorgung bei Fach- und Allgemeinärzten, in Krankenhäusern, Medikation, Rehabilitation und mehr. Die Gastfamilie übernimmt die Kosten für diese Versicherung. Sie muss darüber hinaus eine Au-pair-Versicherung auf den Namen des Au-pairs abschließen, die eine Unfall-, Haftpflicht- und Gepäckversicherung sowie eine Versicherung für den Krankenrücktransport einschließt. Die Krankenversicherung Young Global Traveler von OOM Insurance und die Au-pair-Versicherung ISIS des Versicherungsanbieters JoHo Insurances sind beispielsweise Versicherungen, die speziell auf Au-pairs zugeschnitten sind.

  • Führerschein

    Viele Gastfamilien bevorzugen ein Au-pair mit Führerschein, dementsprechend sollte das Au-pair über ausreichend Fahrpraxis verfügen.

    Das Au-pair wird höchstwahrscheinlich das Auto seiner Gastfamilie fahren. Daher sollten vorab alle Fragen zur Versicherung und Haftung geklärt werden, damit im Falle eines Unfalls oder Schadens klar ist, wer die Kosten trägt.

    Wenn das Au-pair in den Niederlanden Auto fahren möchte, sollte es zunächst prüfen, ob sein Führerschein dort gültig ist.

    Ist das Au-pair kein EU-Bürger, darf es nur in den ersten 6 Monaten seines Aufenthalts in den Niederlanden mit dem Führerschein aus seinem Herkunftsland Auto fahren. Danach muss es seinen Führerschein entweder umschreiben lassen oder einen niederländischen Führerschein erwerben. Dazu muss eine schriftliche und eine praktische Prüfung abgelegt werden. Die schriftliche Prüfung kann in Englisch erfolgen. Für die Prüfungen fallen je nach Fahrschule unterschiedlich hohe Kosten an. Wir empfehlen Gastfamilien, die Kosten zu übernehmen, die ihrem Au-pair für den Erwerb des niederländischen Führerscheins entstehen.

Wir arbeiten stetig daran, unsere Informationen über die Gastländer zu ergänzen und aktuell zu halten. Dennoch können wir nicht garantieren, dass alle Informationen richtig und vollständig sind. Wenn Sie Ungenauigkeiten oder Lücken entdecken, freuen wir uns, von Ihnen zu hören.
×

Loggen Sie sich auf AuPairWorld ein

Noch nicht registriert?
Die Registrierung ist einfach und kostenfrei

Als Au-pair registrieren
Als Gastfamilie registrieren
Schon registriert?
Hier geht's zum Login