Taschengeld, Arbeitszeit und Vertrag in Australien

Welche Aufgaben hat ein Au-pair in Australien? Wie viele Stunden darf es maximal arbeiten? Wie hoch ist das Gehalt für Au-pairs in Australien? Alle wichtigen Details zum Au-pair-Aufenthalt in Australien haben wir hier zusammengefasst.

Taschengeld, junge Frau hält eine Geldbörse in der Hand

In Australien gibt es kein offizielles Au-pair-Programm. Es ist allerings auch nicht klar, ob ein Au-pair in Australien als Arbeitnehmer anzusehen ist oder nicht, da dies laut dem Fair Work Ombudsman auf die individuelle Beziehung ankommt.

  • Au-pair-Vertrag

    Es gibt keine offiziellen Regelungen zum Au-pair-Verhältnis in Australien. Au-pair und Gastfamilie sollten daher einen Au-pair-Vertrag abschließen. Dort können die gegegenseitigen Erwartungen schriftlich festgehalten werden. Im Au-pair-Vertrag wird beispielsweise geregelt, welche Aufgaben das Au-pair hat, wie viel Urlaub ihm zusteht oder wie viele Stunden es wann arbeitet.

    Kündigung
    Eine offizielle Kündigungsfrist für den Au-pair-Vertrag in Australien gibt es nicht. Wir empfehlen eine Kündigungsfrist von 2 Wochen. Denn diesen Zeitraum benötigst das Au-pair, um eine neue Familie zu finden oder die Heimreise zu organisieren. Die Familie braucht die Zeit ebenfalls, um einen Ersatz für das Au-pair zu finden.

  • Aufenthaltsdauer

    Das Visum ist für 12 Monate gültig. Als Working Holiday Maker darf das Au-pair nicht länger als sechs Monate pro Arbeitgeber arbeiten. Au-pairs, die sich mit einem Working Holiday Visum in Australien aufhalten, dürfen jedoch bis zu 12 Monate bei einer Gastfamilie bleiben. Vorausgesetzt, sie verfügen über die unterschriebene Erlaubnis der Einwanderungsbehörde oder über ein unterschriebenes Formular 1445.

  • Aufgaben

    Ein Au-pair in Australien betreut in erster Linie die Kinder der Gastfamilie. Darüber hinaus übernimmt es auch kleinere Aufgaben im Haushalt. Au-pair und Gastfamilie sollten am besten im Vorfeld über diese Details sprechen. 

    Mehr Info zum Thema:

  • Taschengeld

    Für die Hilfe erhält das Au-pair von der Familie ein Taschengeld. Au-pairs in Australien haben Anspruch auf Mindestlohn, der sich zurzeit auf AUD $18,29 pro Stunde beläuft (brutto). Die durchschnittlichen Kosten für "Unterkunft und Verpflegung" (AUD $350) müssen von dem Gesamtbetrag abgezogen werden. Auf dieser Basis würden wir einen Betrag von 200-250 AUD für 30 Stunden pro Woche empfehlen.

  • Kost & Logis

    Als Au-pair erhält man in Australien ein eigenes Zimmer bei der Familie. Die Gasteltern sorgen außerdem für die Verpflegung, das Au-pair sollte drei Mahlzeiten pro Tag erhalten. Nach dem Au-pair-Grundgedanken als Kulturaustausch ist die Verpflegung für Au-pairs kostenlos. Allerdings erhalten Au-pairs in Australien Mindestlohn, sodass Unterkunft und Verpflegung vom Bruttobetrag des Taschengeldes abgezogen werden müssen. Die durchschnittlichen Kosten für Gastfamilien betragen $350 pro Woche.

  • Arbeitszeit

    Laut den nationalen Beschäftigungsstandards dürfen Au-pairs nicht mehr als 38 Stunden pro Woche arbeiten. Zusätzliche Stunden sind nur erlaubt, wenn sie angemessen sind. Aus unserer Erfahrung heraus empfehlen wir jedoch eine Arbeitszeit von 25 bis 40 Stunden pro Woche – Babysitting eingeschlossen. 

  • Freizeit und Urlaub

    Au-pair und Gastfamilie sollten schon im Vorfeld darüber sprechen, wann und wie viel Freizeit das Au-pair hat. Eine offizielle Regelung gibt es nicht. Unsere Empfehlung: Das Au-pair sollte mindestens einen Tag pro Woche frei haben. Einmal pro Monat sollte dies ein Sonntag sein.

    Die Programme Working Holiday und Work und Holiday regeln nur, wie viel Urlaub das Au-pair während des Aufenthalts in Australien im Rahmen dieser Visa generell haben sollte. Den Urlaub in dieser Zeit sollte das Au-pair mit der Familie besprechen. Wir empfehlen zwei Wochen Urlaub bei einer Aufenthaltsdauer von sechs Monaten. Bei einem kürzeren Aufenthalt können sich Au-pair und Gastfamilie an diesem Wert orientieren.

    In Australien gibt es eine offizielle Regelung für Feiertage im Rahmen der nationalen Beschäftigungsstandards. Laut Gesetz müssen Au-pairs an Feiertagen frei haben. Nur in Ausnahmefällen sollten Au-pairs an Feiertagen arbeiten. Die Gastfamilie sollte dies vorher mit ihrem Au-pair besprechen.

    Mehr Info zum Thema:

  • Sprachkurs

    Während des Au-pair-Aufenthalts in Australien sollte das Au-pair unbedingt einen Englischkurs besuchen. Die Kosten dafür übernimmt üblicherweise das Au-pair. 

  • Staatliche Sozialversicherung und Einkommenssteuer

    Seit Januar 2017 gelten neue Regelungen für Au-pairs, die mit einem Working Holiday Visum (Subclass 417) oder Work and Holiday Visum (Subclass 462) nach Australien reisen: Ab sofort werden die ersten 37.000 australischen Dollar des Einkommens mit 15 % besteuert. Das Au-pair muss eine Steuernummer (tax file number oder TFN) beantragen, mit der es dem australischen Steuersystem zugeordnet wird. Die Gastfamilie in Australien muss sich bei der australischen Steuerbehörde (Australian Taxation Office oder ATO) als Arbeitgeber eines Angestellten mit Working Holiday Visum registrieren. Wenn die Familie dort nicht registriert ist oder das Au-pair keine TFN beantragt hat, können die Steuern eventuell höher ausfallen. Für weitere Informationen bitte direkt an die australische Steuerbehörde (Australian Taxation Office) wenden.

  • Krankenversicherung

    Als Ausländer ist ein Au-pair nicht durch die staatliche Krankenversicherung in Australien abgesichert. Inhaber eines temporären Visums haben darüber hinaus generell keinen Anspruch auf Gesundheitsversorgung in Australien. (Eine Ausnahme gilt für Bürger aus diesen Ländern: Großbritannien, Schweden, Belgien, Finnland, Italien, Malta, Niederlande, Norwegen, Irland, Neuseeland und Slowenien. Sie werden im Notfall im Rahmen der öffentlichen Gesundheitsversorgung behandelt, erhalten jedoch darüber hinaus keine Vorteile.) 

    Medizinische Versorgung in Australien kann sehr teuer werden. Das heißt, die Kosten für medizinische Versorgung oder einen Krankenhausaufenthalt trägt das Au-pair selbst. Das australische Department of Immigration and Citizenship empfiehlt, dass Au-pairs sich für die Zeit des Aufenthalts in Australien selbst absichern. Eine Versicherung sollte die Kosten bei einem medizinisch bedingten Krankenhausaufenthalt abdecken und einen Anteil des Arzthonorars übernehmen. Einen geeigneten Versicherungsschutz erhalten Sie bei unserem Versicherungspartner PROTRIP-WORLD von Dr. Walter oder dem Department of Immigration and Citizenship.

    Bitte beachten: Um medizinische Leistungen in Australien in Anspruch nehmen zu können, wird eine Medicare Card (Krankenversicherungskarte) benötigt. 

  • Reisekosten

    Die Kosten für die Hin- und Rückreise nach Australien übernimmt in der Regel das Au-pair. Ist die Familie mit den Leistungen des Au-pairs zufrieden, kann sie möglicherweise die Rückreisekosten bzw. einen Teil davon übernehmen. Dies ist jedoch nur unsere Empfehlung, an die die Familie nicht gebunden ist. 

  • Auto fahren und Führerschein

    Wenn das Au-pair bei der Gastfamilie auch Auto fahren muss, dann sollte es ausreichend Fahrpraxis mitbringen. In Australien gilt Linksverkehr. Das Au-pair sollte sich vorher überlegen, ob es sich zutraut, dort trotzdem zu fahren.

    Falls das Au-pair mit dem Auto der Gastfamilie fährt, sollte schon vorher geklärt werden, inwiefern das Au-pair versichert ist. Au-pair und Gastfamiie sollen auch besprechen, wer im etwaigen Schadensfall für die Kosten aufkommt. 

    In Australien gilt: Als Besucher darf man mit einem gültigen Führerschein aus einem anderen Land bis zu drei Monate nach der Ankunft Auto fahren. Nach diesen drei Monaten braucht man entweder zusätzlich einen internationalen Führerschein oder zumindest die englische Übersetzung des Führerscheins. Dabei spielt es eine Rolle, wo in Australien man als Au-pair arbeitet. Mehr Informationen dazu gibt es auf den Seiten der australischen Regierung

Wir arbeiten stetig daran, unsere Informationen über die Gastländer zu ergänzen und aktuell zu halten. Dennoch können wir nicht garantieren, dass alle Informationen richtig und vollständig sind. Wenn Sie Ungenauigkeiten oder Lücken entdecken, freuen wir uns, von Ihnen zu hören.
×

Loggen Sie sich auf AuPairWorld ein

Noch nicht registriert?
Die Registrierung ist einfach und kostenfrei

Als Au-pair registrieren
Als Gastfamilie registrieren
Schon registriert?
Hier geht's zum Login