Taschengeld, Arbeitszeit und Vertrag für Au-pairs in Finnland

Für die Hilfe bei der Kinderbetreuung erhält ein Au-pair in Finnland bestimmte Leistungen im Gegenzug. Wie viel Taschengeld das genau ist, wie hoch die Anzahl an Urlaubstagen ist und weitere Rahmenbedingungen sind auf dieser Seite aufgelistet.

Junge Frau mit Geldbörse
  • Au-pair-Vertrag

    Leider gibt es keinen offiziellen Au-pair-Vertrag für Finnland. Unser Vorschlag: der offizielle europäische Au-pair-Vertrag, der entsprechend auf die Bedürfnisse von Au-pair und Gastfamilie angepasst werden kann. Ein unterschriebener Vertrag ist für Au-pairs aus Nicht-EU-Staaten Voraussetzung, um die Aufenthaltserlaubnis zu beantragen.

    Kündigungsfrist

    Da es keinen offiziellen Au-pair-Vertrag für Finnland gibt, gibt es auch keine offizielle Kündigungsfrist. Wir empfehlen eine Kündigungsfrist von 14 Tagen. Diesen Zeitraum benötigen Au-pair und Gastfamilie, um ein neues Au-pair oder eine neue Familie zu finden bzw. die Heimreise zu organisieren.

  • Aufenthaltsdauer

    Au-pair-Aufenthalte in Finnland haben eine Maximaldauer von 12 Monaten.

  • Arbeitsinhalte

    Ein Au-pair betreut die Kinder der Gastfamilie und hilft bei leichter Hausarbeit. Welche Aufgaben konkret übernommen werden, sollten Au-pair und Gastfamilie gemeinsam absprechen und schriftlich festlegen. Diese Vereinbarung wird auch für die Beantragung der Aufenthaltserlaubnis benötigt. Dafür kann beispielsweise der europäischen Au-pair-Vertrag unterzeichnet werden, da es keinen speziellen Au-pair-Vertrag für Finnland gibt.

  • Taschengeld

    Au-pairs in Finnland bekommen ein monatliches Taschengeld von mindestens 280 Euro netto. Allerdings wird das Au-pair-Taschengeld in Finnland als Einkommen betrachtet, weshalb hierfür Steuern anfallen. Die Festsetzung der Steuer ist abhängig von der Dauer des Au-pair-Aufenthalts und der Dauer des Gesamtaufenthalts in Finnland. 

    Rentenbeiträge

    Au-pairs in Finnland, die älter als 18 Jahre sind, müssen auch in die Rentenversicherung einbezahlen. Der Betrag liegt bei 24,2% des Bruttogehalts des Au-pairs (d.h. dem Gesamtbetrag, der sich aus Taschengeld, Kost und Logis errechnet). Sowohl das Au-pair als auch die Gastfamilie beteiligen sich an diesen Kosten: das Au-pair bezahlt 5,55%, die Gastfamilie 18,65% des Gesamtbetrags. Weitere Informationen zur Rentenversicherung in Finnland gibt es auf der offiziellen Seite der finnischen Rentenversicherungsanstalt Etera.

    Hinweis: Trotz der Abzüge für Steuern und Rentenbeiträge erhalten Au-pairs in Finnland ein Taschengeld von 280 Euro monatlich.

  • Kost und Logis

    Zusätzlich zum Taschengeld sorgt die Gastfamilie auch für die Verpflegung und stellt dem Au-pair ein eigenes Zimmer zur Verfügung. Kostenlose Verpflegung und Unterkunft stehen dem Au-pair auch im Krankheitsfall oder im Urlaub zu.

  • Arbeitszeit

    Die finnische Regierung schreibt für Au-pairs eine Arbeitszeit von maximal 25 Wochenstunden vor – Babysitting am Abend inklusive. Pro Tag darf ein Au-pair nicht mehr als 5 Stunden arbeiten.

  • Freizeit und Urlaub

    Für Au-pairs in Finnland gilt: mindestens ein freier Tag pro Woche und mindestens einmal pro Monat muss dieser ein Sonntag sein. Außerdem sollte das Au-pair genug Zeit für einen Sprachkurs bekommen und die Gelegenheit haben, seine kulturellen Kenntnisse und beruflichen Fähigkeiten zu verbessern.

    Da es für Au-pairs in Finnland keine offizielle Regelung zum Thema Urlaub gibt, sollten sich Gastfamilie und Au-pair gemeinsam darüber abstimmen. Unsere Empfehlung: Ein Au-pair, das 6 Monate bei seiner Gastfamilie bleibt, sollte 2 Wochen Urlaub bekommen. An diesem Wert kann sich orientiert werden, um die Urlaubstage an die Gesamtaufenthaltsdauer anzupassen.

    In Finnland gibt es keine offizielle Regelung zu gesetzlichen Feiertagen für Au-pairs. Wir empfehlen, dass Au-pairs an Feiertagen frei haben. Nur in Ausnahmefällen sollten Au-pairs an Feiertagen arbeiten. Die Gastfamilie sollte dies vorher mit dem Au-pair absprechen.

  • Sprachkurs

    In Finnland sind Au-pairs dazu verpflichtet, an einem Sprachkurs für Finnisch oder Schwedisch teilzunehmen. Dementsprechend sollte dem Au-pair genug Zeit dafür eingeräumt werden.

    Nützliche Links:

  • Au-pair-Versicherung

    Die Gastfamilie schließt für sein Au-pair eine Krankenversicherung und Unfallversicherung ab und übernimmt die Kosten dafür.

    Au-pairs aus EU/EFTA-Staaten

    Au-pairs aus EU- und EFTA-Staaten, die in ihrer Heimat gesetzlich versichert sind und eine europäische Krankenversicherungskarte (EKVK) haben, brauchen keine Krankenversicherung in Finnland abzuschließen. Mit dieser Karte haben sie Zugang zum öffentlichen Gesundheitswesen. Wichtig: Vor dem Aufenthalt sollten Au-pairs die Gültigkeit ihrer EKVK überprüfen bzw. eine beantragen, sollte diese noch nicht vorhanden sein.

    Au-pairs aus nordischen Ländern, Australien oder der Provinz Quebec

    Au-pairs aus Australien, der Provinz Quebec und den nordischen Ländern, die keine europäische Krankenversicherungskarte (EKVK) besitzen, benötigen lediglich einen gültigen Reisepass oder Personalausweis. Sie profitieren von einem Abkommen zur sozialen Absicherung zwischen ihren Heimatländern und Finnland. Sie haben Zugang zu ärztlicher Versorgung und zum öffentlichen Gesundheitswesen.

    Au-pairs aus Nicht-EU-Staaten (außer Australien und der Provinz Quebec)

    Au-pairs aus allen anderen Ländern benötigen eine Kranken- und Unfallversicherung, welche über die Kela, die finnische Sozialversicherungsanstalt, abgeschlossen werden kann.

  • Reisekosten

    In den meisten Fällen trägt das Au-pair die Kosten für seine Reise selbst. Viele Gastfamilien erstatten einen Teil der Reisekosten oder bezahlen die Rückreise des Au-pairs.

  • Führerschein

    Wenn der Führerschein des Au-pairs in einem EU- oder EFTA-Staat ausgestellt wurde, kann es während seines Au-pair-Aufenthalts in Finnland Auto fahren. Dasselbe gilt für den Fall, dass es einen vorläufigen Führerschein aus einem der nordischen Länder besitzt.

    Wenn sich der permanente Wohnsitz des Au-pairs in einem Land befindet, welches das Genfer oder Wiener Straßenverkehrsabkommen unterzeichnet hat und das Au-pair entweder einen nationalen oder internationalen Führerschein besitzt oder eine offizielle finnische oder schwedische Übersetzung des nationalen Führerscheins vorweisen kann, darf in Finnland Auto gefahren werden.

    Für den Schadensfall empfehlen wir, das Thema Führerschein vor Vertragsabschluss zu besprechen und vertraglich festzuhalten, wer im Schadensfall für die Kosten aufkommt.

Wir arbeiten stetig daran, unsere Informationen über die Gastländer zu ergänzen und aktuell zu halten. Dennoch können wir nicht garantieren, dass alle Informationen richtig und vollständig sind. Wenn Sie Ungenauigkeiten oder Lücken entdecken, freuen wir uns, von Ihnen zu hören.
×

Loggen Sie sich auf AuPairWorld ein

Noch nicht registriert?
Die Registrierung ist einfach und kostenfrei

Als Au-pair registrieren
Als Gastfamilie registrieren
Schon registriert?
Hier geht's zum Login