So kommunizieren Sie erfolgreich mit Ihrem Au-pair

(Auch zu finden unter Kommunikation mit dem Au-pair, Sprechen mit dem Au-pair und Kommunikationstechniken für Gastfamilien)

Eine gute Kommunikation mit dem Au-pair ist der Schlüssel zu einem erfolgreichen Au-pair-Aufenthalt. Es gibt verschiedene Techniken, damit bei der Kommunikation mit dem Au-pair nichts schief läuft.

Family holds speech balloons in the air

Ein Au-pair aufzunehmen, ist eine völlig neue Situation. Plötzlich haben Sie ein neues Mitglied in der Familie. Ein Au-pair ist kein Kind mehr. Es ist ein junger Erwachsener, der seine eigene Sicht der Dinge hat. Natürlich befindet sich ein Au-pair meist in der Phase seines Leben, in der es noch viel lernen muss und das erst Mal Verantwortung übernimmt. Darüber hinaus besteht die Hauptaufgabe des Au-pairs darin, sich um Ihren wertvollsten Schatz zu kümmern: Ihre Kinder.

Als Gastfamilie sollten Sie die Führung übernehmen und dafür sorgen, dass Kommunikation stattfindet. Für manche Familien ist es leicht diesen Schritt zu tun. Für andere ist er vielleicht nicht so selbstverständlich. 

So kommunizieren Sie effektiv mit Ihrem Au-pair 

Es gibt kein Patentrezept. Aber es gibt Techniken, die Ihnen helfen effektiv mit Ihrem Au-pair zu kommunizieren

Lisa, eine erfahrene Gastmutter, hat in einem Video ihre 6 Top-Tipps für eine effektive Kommunikation mit ihrem neuen Familienmitglied verraten. Damit Sie und Ihr Au-pair eine tolle Erfahrung miteinander machen können.

 

 

How to communicate effectively with your au pair with AmericanAuPairHostMom | AuPairWorld

Kommunikation mit potenziellen Au-pairs vor dem Aufenthalt

Haben Sie schon darüber nachgedacht, was sich Ihre Familie von der Au-pair-Erfahrung wünscht? Und welche Bedürfnisse Ihre Familie hat und wer am besten in Ihren Alltag passen würde? Denken Sie über diese Fragen nach und schreiben Sie die Antworten ganz klar in Ihr Profil. Suchen Sie nach Au-pairs, deren Persönlichkeiten und Interessen mit den Ihren übereinstimmen. Auf diese Weise ist es wahrscheinlicher, dass Sie das richtige Au-pair für Ihre Familie auswählen. Scheuen Sie sich nicht, Bewerbungen von Au-pairs abzulehnen, die einfach nicht zum Charakter und den Interessen Ihrer Familie passen.

Wenn es an der Zeit ist, Au-pair-Kandidaten zu interviewen, stellen Sie so viele Fragen wie möglich. Gastmutter Lisa empfiehlt, die Interviews in mehreren kleineren Gesprächen durchzuführen. Dadurch sind die Au-pairs meist nicht so nervös, wenn sie in einer fremden Sprache in einem Videoanruf sprechen.

Wenn Sie Premium-Mitglied sind, haben Sie unser Familienhandbuch erhalten. Nutzen Sie es als Grundlage, um dem Au-pair Ihre Familie vorzustellen. 

Kommunikation mit Ihrem Au-pair während des Aufenthaltes

Während des Au-pair-Aufenthalts gibt es bestimmte Momente oder Situationen, in denen die Kommunikation von größter Bedeutung ist.

Onboarding in den ersten Wochen

Seien Sie in den ersten Tagen des Au-pair-Aufenthalts besonders aufmerksam. Fragen Sie Ihr neues Au-pair häufig, wie es ihm oder ihr geht. Halten Sie ein Willkommenspaket bereit, das auch das Familienhandbuch enthält. Lassen Sie das Au-pair wissen, dass Sie für alle Fragen zur Verfügung stehen, die in dieser ersten Orientierungsphase auftauchen.

Gehen Sie besonders in den ersten Wochen tolerant und einfühlsam mit Ihrem Au-pair um. Wenn es einen Fehler macht, sagen Sie ihm, dass es nicht schlimm ist. Erklären Sie ihm freundlich und konstruktiv, wie Sie es in Zukunft gerne hätten. Es ist auch wichtig, dass Sie als Familie lernen, wie Sie Ihrem Au-pair sagen können, was es tun soll.

Verständnis für die Ängste Ihres Au-pairs

Versetzen Sie sich in die Lage Ihres Au-pairs. Denken Sie nicht nur an die Sprachbarriere und den Kulturschock. Das Au-pair möchte auch einen guten Eindruck auf Sie machen. Au-pairs sind mit vielen Unsicherheiten konfrontiert und es besteht immer die Befürchtung, dass Sie als Gastfamilie nicht zufrieden sind und den Aufenthalt beenden wollen. Versuchen Sie in dieser ersten Zeit, Ihr Au-pair dabei zu unterstützen, sich zurecht zu finden.

Denken Sie auch an Geldfragen. Au-pairs haben in der Regel nicht so viel Geld zur Verfügung. Versuchen Sie daher, die Ausgaben für Einkäufe in der Familie schnell zu erstatten. Vergessen Sie auch nicht, das Taschengeld pünktlich auszuzahlen.

Auch Urlaub und Freizeit können ein problematisches Thema sein. Au-pairs lernen neue Freunde kennen und machen Pläne, um das Land zu erkunden. Planen Sie Arbeitszeiten und Urlaub rechtzeitig, damit die freien Tage koordiniert werden. Natürlich kann für Sie oder Ihr Au-pair etwas dazwischen kommen. Aber lassen Sie das Au-pair wissen, dass es in der Regel früh genug Bescheid weiß, wann seine Hilfe benötigt wird. 

Informieren Sie sich auch darüber, wie Sie Ihr Au-pair besser verstehen können.

Die Disziplin der Kinder

Verschiedene Familien und verschiedene Kulturen haben zwangsläufig unterschiedliche Ansätze bei der Erziehung von Kindern. Lassen Sie Ihr Au-pair wissen, wie Sie Ihre Kinder erziehen wollen. Was sind Ihre Prioritäten und bevorzugten Erziehungsmaßnahmen? Lassen Sie das Au-pair wissen, welche Möglichkeiten es gibt (Belohnungssystem, Auszeiten, etc.).

Bestärken Sie die Entscheidungen des Au-pairs vor den Kindern, damit auch die Kinder die Autorität des Au-pairs respektieren. Macht das Au-pair etwas mit den Kindern, mit dem Sie nicht einverstanden sind? Suchen Sie sich einen Moment, in dem die Kinder nicht anwesend sind und sprechen Sie dann darüber. Untergraben Sie das Au-pair nicht vor den Kindern.

Grenzen setzen

Jungen Erwachsenen fällt es oft schwer "Nein" zu sagen. Sie zögern vielleicht, die Bitten Ihrer Kinder zum Spielen abzulehnen, obwohl sie eigentlich freie Zeit haben. Aber Au-pairs brauchen natürlich wie jeder andere auch eine Auszeit, um ihre Arbeit gut zu erledigen. Deshalb sollten Sie als Gastfamilie die Führung übernehmen und die notwendigen Grenzen setzen. So kann die die freie Zeit des Au-pairs geschützt werden.

Fragen Sie nach und geben Sie Feedback

Gehen Sie nicht einfach davon aus, dass bei Ihrem Au-pair alles gut läuft. Fragen Sie stattdessen nach. Gibt es etwas, das sich Ihr Au-pair nicht zu sagen traut? Vielleicht braucht er/sie nur eine kleine Ermutigung, um darüber zu sprechen.

Denken Sie daran, Feedback zu geben und auch darum zu Bitten. Das wird sicherlich dazu beitragen, die Beziehung zwischen Ihnen und Ihrem Au-pair zu verbessern. Im Zusammenhang mit dem effektiven Geben von Feedback kann dieser Artikel Ihnen helfen, einige nützliche Feedbacktechniken zu erlernen.

Kommunikation mit Ihrem Au-pair in Konfliktsituationen

Viele Menschen neigen dazu, Konflikte nicht direkt anzusprechen. Aber das lässt ein Problem nicht verschwinden. Oft verschlimmert es die Situation mit der Zeit nur. Wenn Sie etwas stört, sagen Sie es Ihrem Au-pair. Wenn es sich um ein Thema handelt, das einige Zeit in Anspruch nimmt, planen Sie ein Treffen mit Ihrem Au-pair.

Was das Problem selbst betrifft, beschreiben Sie Ihre Sicht der Dinge und geben Sie einige Empfehlungen zur Verbesserung der Situation. Hören Sie auch genau zu, was Ihr Au-pair zu der Situation zu sagen hat. Gehen Sie positiv an die Situation heran. Sagen Sie konkret, wie das Problem behoben werden kann.

Es gibt mit Sicherheit einige Dinge, die für Sie wirklich wichtig sind und geregelt werden müssen. Andere Themen sind vielleicht eher "oberflächlich" und sind Dinge, die Sie vielleicht auch einfach akzeptieren. Das Au-pair hat als junger Erwachsener noch viel im Leben zu lernen. Sie oder er wird (wie jeder von uns) nicht perfekt sein. Es hilft der Beziehung nicht, wenn sie Ihr Au-pair wegen Kleinigkeiten nerven. Lernen Sie, Dinge loszulassen.

Das Lösen von Problemen während des Au-pair-Aufenthaltes sollten sie nicht direkt als einen Krise ansehen. Das Familienleben beinhaltet immer einige Konflikte und ein konstruktiver Umgang mit ihnen hilft allen, zu lernen und zu wachsen.

Schauen Sie sich unsere häufig gestellten Fragen zu Meinungsverschiedenheiten und Wiedergutmachung an.