5 Herausforderungen in deiner Au-pair-Zeit – die dich weiterbringen werden!

Die Zeit als Au-pair wird dir unglaublich viel Spaß und tolle Erlebnisse bringen, aber vermutlich nicht immer nur einfach sein. Aber vergiss nicht: Man wächst mit seinen Herausforderungen! Au-pair Expertin und Autorin Melanie Josephine erzählt euch, wie das geht. 

Eine Gruppe junger Menschen sitzt vor der Kulisse einer Stadt und schmeißt die Arme in die Luft
, in Au pairs

In einer neuen Umgebung zurecht finden

Wenn du bei deiner Gastfamilie ankommst, ist alles erst mal neu für dich: Das Haus, die Straßen, die Geschäfte, die Leute – einfach alles. Das kann überwältigend sein und schnell zu einem Gefühl des „zu viel“ führen. Aber: Wenn du das viele Neue verarbeitest (und das wirst du!), gewinnst du unglaublich an Selbstvertrauen. Hast du das Stadium des „alles ist neu“ erst mal überwunden, wirst du vermutlich denken „Hey, das war gar nicht so schwer! Ich bin hier ja schon richtig zu Hause“.
Und diese Erfahrung wird dir das Gefühl geben, dass du ab jetzt alles schaffen kannst.

Eine neue Sprache?!

Eine neue Sprache zu lernen kann beängstigend und bereichernd zugleich sein. Was, wenn du nicht verstehst, was deine Gasteltern oder Kinder zu dir sagen?! Eine neue Sprache katapultiert dich aus deiner Komfortzone hinaus in eine neue Zone der Unbequemlichkeit und des Lernens. Zumindest am Anfang. Wenn du etwas nicht verstehst, bleibt dir nicht anderes übrig, als deinem gegenüber das ganz ehrlich zu sagen und ihn zu bitten, es zu wiederholen. Und das wird dir nicht nur einmal passieren, sondern immer und immer wieder. Aber auch diese Phase wird nach wenigen Wochen vorbei gehen.

Woher ich das weiß? Weil ich genau in dieser Situation war. Deshalb weiß ich, dass du diese Phase viel schneller hinter dir lässt als du denkst. Je weniger du verstehst, desto härter wirst du an dir selber bzw. deinen Sprachkenntnisse arbeiten. Warum? Weil du es musst. Zu Hause könntest du die Dinge langsam angehen lassen, aber vor Ort ist das keine Option, denn du willst und musst dich ja verständigen. Aber glaub mir, du wirst später so stolz auf dich selber sein und darauf, dass du dich fließend in einer anderen Sprache ausdrücken kannst.

Neue Freunde finden

Abhängig von deiner Persönlichkeit – eher schüchtern oder eher zurückhaltend? – ist das mehr oder weniger schwer für dich. Auf jeden Fall wirst du auf lange Sicht davon profitieren. Soziale Kompetenz ist immer hilfreich, egal wohin du gehst – ob es ein neues Land, eine neue Uni, ein neuer Job ist, ganz egal. Wenn du in der Lage bist, schnell mit neuen Leute in Kontakt zu kommen und dich in neuen Situationen zurecht zu finden, kannst du das immer und immer wieder zu deinem Vorteil nutzen.

Auch wenn es zunächst beängstigend erscheint, ganz allein in ein fremdes Land zu gehen – du wirst überrascht sein, wie schnell du neue Freunde findest. Es gibt so viele Gruppen bei Facebook, Meet up und WhatsApp, denen du beitreten und über die du mit neuen Leuten in Kontakt treten kannst.
Ich würde dir außerdem raten, dass du gleich nach deiner Ankunft Kontakte knüpfst. Schließ dich nicht in deinem Zimmer ein, denn je länger du wartest, desto schwieriger wird es. Und da draußen gibt es so viele tolle Leute, die es sich lohnt kennenzulernen!

Heimweh /  Freunde vermissen?!

Weit verbreitete Sorgen sind Heimweh, tolle Zeiten mit Familie und Freunden zu verpassen oder sogar Freunde zu verlieren. Die Wahrheit ist: Deine Au-pair-Zeit wird dich den Menschen näher bringen, die es wert sind, in deinem Leben einen Platz zu haben. Und sie wird dich von den Menschen entfernen, die dort keinen Platz haben sollten. Du wirst schnell merken, wer sich gerne die Mühe macht, mit dir in Kontakt zu bleiben – und wem das eigentlich egal ist. Auch wenn das manchmal traurig sein kann, auf lange Sicht wirst du davon profitieren.

Was das Heimweh anbelangt: Das macht jeder irgendwie durch. Aber der Umgang damit lässt dich wachsen. Findest du den Weg durch diese Phase oder lässt du dir vom Heimweh die Zeit im Ausland vermiesen? Erinnere dich selbst daran, warum du Au-pair werden wolltest und konzentriere dich auf darauf, wenn das Heimweh zu groß wird.

Auf Kinder aufpassen

Wenn du nicht gerade auf die bravsten Kinder der Welt als Gastkinder hast, die immer genau das machen, was du sagst – was vermutlich nicht der Fall sein wird – ist es ziemlich wahrscheinlich, dass dieser Job an manchen Tagen deine Geduld strapazieren und dich in vielerlei Hinsicht wachsen lassen wird. Die meisten Au-pairs, mit denen ich mich unterhalten habe, haben gesagt: „Jetzt weiß ich, wie ich mal meine Kinder erziehen will“ oder „Jetzt weiß ich, was mit Kindern funktioniert und was nicht“.

Die Rolle als Au-pair gibt dir einen unglaublichen Eindruck in das Leben einer anderen Familie und wie diese ihre Kinder erzieht. Das führt meistens dazu, dass du eine genauere Vorstellung davon bekommst, was du für deine Kinder und dein späteres Familienleben möchtest oder eben nicht. Diese Erfahrung zeigt dir auch sehr deutlich, wie viel Verantwortung Eltern haben und wie viel Liebe man als Eltern zurück bekommt. Vermutlich wirst du danach auch deine Eltern sehr viel mehr dafür respektieren, dass sie dich groß gezogen haben. Vielleicht gibt es sogar Erinnerungen an deine eigene Kindheit verbunden mit einem „Jetzt verstehe ich, warum Mama so reagiert hat...“

Was du in deiner Zeit als Au-pair mit den Kindern lernst, ist etwas, das dir für den Rest deines Lebens erhalten bleibt.

 

Melanie Josephine - EverywhereMel

Melanie Josephine

Melanie Josephine ist in einer kleinen Stadt in Deutschland nahe der dänischen Grenze geboren. Nach ihrem Abitur lebte sie für ein Jahr als Au-pair in den USA. Weitere Auslandsaufenthalte folgten. Sie lebte in Australien, Neuseeland und verschiedenen Orten Europas. Nachdem sie ihr Bachelor-Studium in "International Business" erfolgreich abgeschlossen hatte, zog sie nach Großbritannien und arbeitete dort als Nanny. Im Laufe der letzten zwei Jahre machte Sie ein Zertifikat für Live Coaching nach Robbins-Madanes, schrieb und veröffentliche ihr erstes Buch "Rock Your Au Pair Year" und schreibt derzeit schon an ihrem zweiten Buch über Beziehungen und Dates.

×

Auf AuPairWorld einloggen

Noch nicht registriert?
Die Registrierung ist einfach und kostenfrei

Als Au-pair registrieren
Als Gastfamilie registrieren
Schon registriert?
Hier geht's zum Login