Einreisebestimmungen für Au-pairs in Spanien

Wie sind die Einreisebestimmungen für Au-pairs nach Spanien? Welches Visum wird benötigt? Was müssen Gastfamilien aus Spanien beachten, um ein Au-pair aufzunehmen? Alles, was Au-pairs und Gastfamilien vor der Abreise und nach der Ankunft in Spanien berücksichtigen müssen, haben wir hier zusammengefasst.

Junge Frau mit Koffer am Flughafen

In Spanien gibt es kein offizielles Au-pair-Programm. Es gibt jedoch verschiedene Visa, die einen Au-pair-Aufenthalt in Spanien möglich machen. Es ist ratsam, sich zunächst an die spanische Botschaft seines Heimatlandes zu wenden, um sich bezüglich Verfahren und Anforderungen rund um den Au-pair Aufenthalt in Spanien zu informieren.

Sollte das Land des Au-pairs nicht unter den folgenden Ländern gelistet sein, bitte die Informationen unter "Sonstige Länder" lesen. Bitte beachten: Kommt das Au-pair aus einem lateinamerikanischen Land, in dem Spanisch die Amtssprache ist, darf es in Spanien möglicherweise nicht als Au-pair arbeiten.

Hinweis: Dauert ein Au-pair-Aufenthalt länger als 6 Monate, muss sich das Au-pair bei seiner Ankunft in Spanien an die Ausländerbehörde (Oficina de Extranjería) oder eine örtliche Polizeidienststelle wenden, um einen Identitätsnachweis für Ausländer (tarjeta de identidad de extranjero) zu beantragen.

Wichtiger Hinweis für spanische Gastfamilien: Au-pairs müssen für einen Spanischkurs angemeldet sein, der mindestens 20 Stunden pro Woche umfasst, um das Au-pair-Visum oder Studentenvisum zu erhalten. Solche Kurse werden jedoch nicht in jeder spanischen Stadt angeboten. Gibt es an Ihrem Wohnort keinen entsprechenden Sprachkurs, können Sie leider nur Au-pair aus der EU und EFTA-Länder bei sich aufnehmen, da sie kein Visum brauchen.

  • Au-pairs aus der EU und EFTA

    Länder, die zu EU und EFTA gehören

    EU: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien (Vereinigtes Königreich), Irland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Zypern

    EFTA: Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz

    Schritt 1: Ein gültiger Reisepass

    Das Au-pair sollte vor seiner Reise sicherstellen, dass sein Reisepass oder Personalausweis noch gültig ist. Ein Visum braucht es für seine Einreise nach Spanien nicht.

    Schritt 2: Eintragung ins Melderegister

    Bleibt ein Au-pair länger als drei Monate in Spanien, muss es die kommunale Meldebehörde darüber informieren, dass es während seines Aufenthalts bei seiner Gastfamilie lebt. Die Formalitäten unterscheiden sich je nach Provinz. Die Gastfamilie sollte daher bei der Erledigung der Formalitäten helfen.

    Schritt 3: Beantragung der EU-Meldebescheinigung

    Wenn der Au-pair-Aufenthalt in Spanien länger als 3 Monate dauert, muss das Au-pair seine EU-Meldebescheinigung bei der Ausländermeldebehörde beantragen, sobald es in Spanien angekommen ist. Bitte berücksichtigen: Die Formalitäten unterscheiden sich je nach autonomer Region und Provinz. Sollte es notwendig sein, dass vorab über das Internet ein Termin vereinbart wird, muss die Provinz und die  Option "EU-Meldebescheinigungen" ausgewählt werden. Es werden folgenden Dokumente benötigt:

    • das offizielle Bewerbungsformular (EX-18) in zweifacher Ausfertigung, ordnungsgemäß ausgefüllt und unterzeichnet
    • den gültigen Reisepass oder Personalausweis
    • den Nachweis seiner privaten oder staatlichen Krankenversicherung, dass es während seines Aufenthalts in Spanien versichert ist
    • einen Nachweis (z. B. den Au-pair-Vertrag) darüber, dass das Au-pair über ausreichende Mittel verfügt, um sich seinen Aufenthalt in Spanien leisten zu können

    Darüber hinaus empfiehlt es sich, eine Kopie des Europäischen Abkommens über die Au-pair-Beschäftigung in Spanisch mitzunehmen.

    Ausländische Dokumente müssen, je nachdem in welcher Region die Meldebescheinigung beantragt wird, ins Spanische oder eine der anderen offiziellen Landessprachen übersetzt werden.

    Bitte beachten: Von allen zuvor genannten Dokumenten können Kopien abgeben werden, bei der Antragsstellung müssen allerdings die Originale vorlegen. Außerdem wird eine Bearbeitungsgebühr fällig.

    Weitere Informationen zu diesem Thema sind auf der Informationsseite der spanischen Regierung für ausländische Bürger zu finden.

  • Au-pairs aus Amerika (USA)

    Die Formalitäten für US-amerikanische Staatsangehörige, die als Au-pair nach Spanien gehen möchten, richten sich nach geplanter Aufenthaltsdauer und Bundesstaat. 

    Au-pair-Aufenthalt maximal 3 Monate

    Wenn das Au-pair höchstens 90 Tage in Spanien bleiben möchte, benötigt es als US-Amerikaner kein Visum für die Einreise nach Spanien. Dennoch muss  es seinen Aufenthalt begründen. Hier empfiehlt es sich, Studienzwecke oder private Gründe anzuführen. Außerdem muss es u. a. folgende Dokumente vorlegen:

    • einen gültigen Reisepass
    • einen Nachweis über eine während des gesamten Aufenthalts gültige Krankenversicherung
    • eine Anmeldebestätigung für einen Sprachkurs
    • das Einladungsschreiben der Gastfamilie (erhältlich bei der örtlichen Polizeidienststelle)
    • den von Au-pair und Gastfamilie unterschriebenen Au-pair-Vertrag (kann als Nachweis ausreichender finanzieller Mittel dienen)

    Das Au-pair sollte sich bei dem Konsulat in seinem Bundesstaat erkundigen, welche Dokumente es benötigt. Zusätzlich sollte es eine Kopie des Europäischen Abkommens über die Au-pair-Beschäftigung in Spanisch bereithalten.

    Au-pair-Aufenthalt länger als 3 Monate

    Wenn das Au-pair sich länger als 90 Tage in Spanien aufhalten möchte, benötigt es ein Visum. In einigen Bundesstaaten wird hierfür ein spezielles Visum ausgestellt. In allen anderen Bundesstaaten muss das Au-pair ein Studentenvisum beantragen.

    Diese Übersicht zeigt, an welches Konsulat sich das Au-pair wenden muss, um ein Visum zu beantragen, und welches Visum je nach US-Bundesstaat erforderlich ist:

    Spanische Konsulate Konsularischer Zuständigkeitsbereich Verfügbare Visa
    Boston Maine, Massachussets, New Hampshire,
    Rhode Island, Vermont
    Studentenvisum
    Chicago Illinois, Indiana, Iowa, Kansas, Kentucky,
    Michigan, Minnesota, Missouri, Nebraska,
    North Dakota, Ohio, South Dakota, Wisconsin
    Au-pair-Visum
    Houston Alabama, Arkansas, Louisiana, Mississippi,
    New Mexico, Oklahoma, Tennessee, Texas
    Au-pair-Visum
    Los Angeles Südkalifornien (Verwaltungsbezirke: Imperial, Inyo, Kern,
    Los Angeles, Orange, Riverside, Bernardino,
    San Diego, San Luis Obispo, Santa Barbara, Ventura),
    Arizona, Colorado, Utah
    Au-pair-Visum
    Miami Florida, Georgia, South Carolina Au-pair-Visum
    New York New York, Connecticut, Delaware,
    Pennsylvania, New Jersey
    Au-pair-Visum
    San Francisco Alaska, Nordkalifornien, Hawaii, Idaho,
    Montana, Nevada, Oregon, Washington,
    Wyoming, pazifische Inseln
    Au-pair-Visum
    Washington DC Washington DC, Maryland, Virginia,
    West Virgina, North Carolina
    Studentenvisum
    Puerto Rico Puerto Rico, Islas de Culebra, Vieques,
    Islas Vírgenes
    Studentenvisum

    Wichtiger Hinweis für spanische Gastfamilien: Au-pairs müssen für einen Spanischkurs angemeldet sein, der mindestens 20 Stunden pro Woche umfasst, um das Au-pair-Visum oder Studentenvisum zu erhalten. Solche Kurse werden jedoch nicht in jeder spanischen Stadt angeboten. Gibt es an Ihrem Wohnort keinen entsprechenden Sprachkurs, können Sie leider kein Au-pair aus den USA bei sich aufnehmen. In diesem Fall müssten Sie ein Au-pair mit einer anderen Nationalität auswählen.

  • Au-pairs aus Australien

    Australier, die als Au-pair nach Spanien gehen möchten, müssen je nach Aufenthaltsdauer unterschiedliche Bestimmungen beachten. Wenn ihr Aufenthalt nicht länger als 90 Tage dauert, können sie ohne Visum nach Spanien einreisen. Dennoch sind in diesem Fall einige Formalitäten zu beachten, weitere Infos dazu unten auf der Seite.
    Für einen längeren Aufenthalt kommen zwei Visa in Frage: das Au-pair-Visum und das Youth Mobility Visum. Mit letzterem ist es möglich, bis zu 12 Monate lang in Spanien zu arbeiten, zu studieren oder zu reisen. Allerdings kann man mit diesem Visum höchstens 6 Monate bei ein und derselben Gastfamilie bleiben. Auskünfte hierzu erteilt die spanische Botschaft in Canberra.

  • Au-pairs aus Kanada

    Kanadier, die für maximal 90 Tage als Au-pair nach Spanien gehen möchten, benötigen kein Visum, müssen allerdings einige Einreisebestimmungen beachten. Für einen längeren Aufenthalt kommen zwei Visa in Frage: das Au-pair-Visum und das Youth Mobility Visum. Die Anzahl der Visa im Rahmen des Youth Mobility Programms ist begrenzt. Interessierte Au-pairs sollten sich daher an die spanische Botschaft in Kanada wenden, um die Verfügbarkeit zu prüfen.

  • Au-pairs aus Kasachstan

    Au-pairs aus Kasachstan, die weniger als 90 Tage in Spanien in eine Gastfamilie gehen wollen, können ein Schengen-Visum beantragen und die dafür nötigen Unterlagen einreichen. Für einen Aufenthalt von mehr als 90 Tagen in Spanien müssen Au-pairs ein Au-pair-Visum beantragen. Für weitere Informationen bitte die die Spanische Botschaft in Astana kontaktieren.

  • Au-pairs aus Neuseeland

    Mit dem Working Holiday Programm können neuseeländische Staatsangehörige als Au-pair nach Spanien gehen. Weitere Auskünfte hierzu erteilt die spanische Botschaft in Neuseeland.
    Achtung: Dieses Programm ermöglicht es, bis zu 6 Monate in Spanien zu arbeiten. Als Au-pair darf man dabei maximal 3 Monate bei ein und derselben Gastfamilie bleiben. Bei einer geplanten Aufenthaltsdauer von weniger als 3 Monaten ist kein Visum erforderlich, um nach Spanien einzureisen. Allerdings müssen einige Einreisebestimmungen beachtet werden.

  • Au-pairs aus Südafrika

    Staatsangehörige Südafrikas können ein Au-pair-Visum beantragen. Weitere Auskünfte hierzu erteilt die spanische Botschaft in Südafrika.

  • Au-pairs aus Vietnam

    Au-pairs aus Vietnam müssen eine Aufenthaltserlaubnis für Studienzwecke beantragen.

  • Au-pairs aus sonstigen Ländern

    In Abhängigkeit von der geplanten Aufenthaltsdauer müssen unterschiedliche Formalitäten beachtet werden.

    AnchorAufenthalt in Spanien dauert maximal 90 Tage

    Wenn das Au-pair für maximal drei Monate in Spanien bleiben möchte, muss es klären, ob es für seine Einreise nach Spanien ein Visum benötigt. Dazu kann die Liste des Außenministeriums genutzt werden. Benötigt es ein Visum, kann ein Kurzzeitvisum (Schengenvisum) beantragt werden.

    Unabhängig davon, ob ein Visum benötigt wird oder nicht, muss anhand bestimmter Dokumente der Aufenthalt in Spanien begründet werden und nachgewiesen werden, dass das Au-pair sich den Aufenthalt leisten kann. Der Aufenthalt sollte zudem private Gründe haben oder Studienzwecke erfüllen. Die Gastfamilie muss den unterschriebenen Au-pair-Vertrag (dient gleichzeitig als Nachweis für ausreichende finanzielle Mittel) und das Einladungsschreiben schicken. Das Formular für das Einladungschreiben beantragt die Gastfamilie bei der Polizei. Sobald sie das Formular erhalten haben, müssen sie es dem Au-pair zuschicken, damit es mit den anderen Dokumenten an der Grenze vorzeigt werden kann. Zusätzlich sollte das Au-pair eine Kopie des Europäischen Abkommens über die Au-pair-Beschäftigung in Spanisch bereithalten.

    Aufenthalt in Spanien dauert länger als 90 Tage

    Wenn das Au-pair länger als drei Monate bleibt, gibt es folgende Möglichkeiten, um als Au-pair nach Spanien zu gehen:

    Studentenvisum

    Um ein Studentenvisum zu erhalten, muss nachgewiesen werden, dass das Au-pair für einen Spanischkurs angemeldet ist (die Gastfamilie kann die Anmeldung übernehmen), der mindestens 20 Stunden pro Woche umfasst. Die Sprachschule muss vom Instituto Cervantes anerkannt sein. Wenn das Visum beim Konsulat oder der Botschaft beantragt wird, muss u. a. die Anmeldebestätigung für den Sprachkurs, der von der Gastfamilie unterschriebene Au-pair-Vertrag und ein Nachweis über eine, für die Dauer des Aufenthalts in Spanien, gültige Krankenversicherung vorgelegt werden. Die damit verbundenen Voraussetzungen und Formalitäten werden auf der Webseite "Extranjería" des Secretaría de Estado de Administraciones Públicas erläutert. Innerhalb eines Monats nach der Ankunft in Spanien muss das Au-pair bei einer örtlichen Polizeidienststelle seine Aufenthaltserlaubnis beantragen.

    Vorübergehende Aufenthaltserlaubnis (Autorización inicial de residencia temporal no lucrativa)

    Mit dieser Aufenthaltserlaubnis kann das Au-pair nach Spanien einreisen. Es muss u. a. nachweisen, dass es sich seinen Aufenthalt leisten kann und, dass es eine, während seines gesamten Aufenthalts in Spanien, gültige Krankenversicherung hat. Weitere Informationen zu Voraussetzungen und Formalitäten rund um diese Erlaubnis gibt es auf der Website des Secretaría de Estado de Administraciones Públicas unter "Extranjería".

Wir arbeiten stetig daran, unsere Informationen über die Gastländer zu ergänzen und aktuell zu halten. Dennoch können wir nicht garantieren, dass alle Informationen richtig und vollständig sind. Wenn Sie Ungenauigkeiten oder Lücken entdecken, freuen wir uns, von Ihnen zu hören.
×

Loggen Sie sich auf AuPairWorld ein

Noch nicht registriert?
Die Registrierung ist einfach und kostenfrei

Als Au-pair registrieren
Als Gastfamilie registrieren
Schon registriert?
Hier geht's zum Login