Lara erzählt: Mein Au-pair-Aufenthalt - Warum, wozu, was jetzt?

In unserer Blog-Reihe „Mein Au-pair-Aufenthalt: Warum, wozu, was jetzt?” kommen Alumni-Au-pairs zu Wort. Heute erzählt Lara aus Deutschland, wie ihr Au-pair-Aufenthalt ihre Berufswahl beeinflusst hat.

Lara am Strand in Neuseeland
, in Au-pairs

Warum hast du dich für einen Au-pair Aufenthalt entschieden?

Nach dem Abi war für mich nur klar, dass ich nicht studieren sondern eine Ausbildung machen wollte. Ich war schon immer eher praktisch veranlagt. Aber was genau, das wusste ich nicht – deshalb wollte ich eine Auszeit als Au-pair nehmen und alles mal mit ein bisschen Abstand betrachten.

Wann warst du als Au-pair im Ausland und wohin bist du gereist?

Ich war von 2013 bis 2014 in Neuseeland, am Mairangi Beach in der Nähe von Auckland. Neuseeland war schon immer mein Traum, ich wollte das andere Ende der Welt sehen.

Rückblickend betrachtet: Was hat dir dein Au-pair-Aufenthalt gebracht?

Die Zeit in Neuseeland hat mir den nötigen Freiraum gegeben herauszufinden, was ich beruflich machen möchte. Nach meinem Au-pair Aufenthalt war mir klar, dass mein Beruf definitiv etwas mit Reisen zu tun haben soll, außerdem war mir wichtig mit Menschen zu arbeiten.

Deshalb habe ich mir für die Ausbildung zur Tourismuskauffrau entschieden, bei der ich meine verbesserten Sprachkenntnisse und das neu erworbene Selbstbewusstsein gut gebrauchen kann. Außerdem gehe ich seit meiner Zeit in Neuseeland viel offener auf Fremde zu – bei der Arbeit in der Tourismusbranche ein absolutes Muss. Meine Auszeit war auf jeden Fall die richtige Entscheidung.

 

Weitere Au-pair Alumni Interviews: