3 gute Gründe, Au-pair in einer Kleinstadt zu werden

Es muss nicht immer London sein! Das Leben als Au-pair in einer Kleinstadt hat viele Vorteile. Maartje erlebt das gerade in England und nennt 3 gute Gründe, warum Au-pairs auch abseits der großen Städten nach Gastfamilien suchen sollten.

Au-pair Maartje und ihre Gastkinder
, in Au pairs

Im letzten August habe ich meine regnerische Heimat in Richtung England verlassen. Und nein, ich bin nicht nach London, Liverpool, Manchester oder eine der anderen bekannten, großen Städte Englands gezogen. Ich lebe in Aldershot, eine Kleinstadt ca. eine Autostunde von London entfernt.

Wer Au-pair werden möchte und eine Gastfamilie sucht, der sucht normalerweise nach Familien in größeren Städten. Das macht in gewisser Weise auch Sinn. In Städten gibt es viel zu sehen und die Chancen, andere Au-pairs zu treffen, sind recht hoch. Außerdem haben viele von uns zukünftigen Au-pairs dieses Bild im Kopf, wie wir mitten in London wohnen und auf dem Weg zur Schule unserer Gastkinder an Big Ben vorbei kommen. Oder wir haben eine ähnliche romantische Vorstellung vom Leben als Au-pair.

Und das ist auch gut und schön. Eine Gastfamilie in einer großen Stadt zu finden ist relativ einfach. Aber ich denke, Au-pairs die sich für eine Großstadt entscheiden, verpassen einige sehr wichtige Dinge.

Ich selbst bin in einer Kleinstadt in den Niederlanden aufgewachsen und ich wollte einfach nur raus aus dieser Stadt. Es gab so viele tolle Dinge, die man in größeren Städten unternehmen konnte – und nicht wirklich etwas dort, wo ich lebte. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass ich freiwillig wieder in so einer Stadt würde wohnen wollen. Aber jetzt lebe ich in einer ähnlich kleinen Stadt in England und könnte nicht glücklicher sein! Ich steige gerne ins Auto oder in den Zug und erkunde neue Orte, aber ich bin immer ein bisschen erleichtert, wenn ich das Schild sehe, das mich in Aldershot willkommen heißt.

Hier sind drei Gründe, warum jedes Au-pair ernsthaft in Erwägung ziehen sollte, eine Gastfamilie in einer Kleinstadt zu suchen:

  1. Es ist nicht so überwältigend
    Sich an eine neue Familie, eine neue Kultur und ein neues Land zu gewöhnen kann ganz schön überwältigend sein, besonders, wenn du das erste Mal von zu Hause weg bist. Wenn dann noch die Hektik der Großstadt auf dich einprasselt, findest du dich schnell am Rand des Wahnsinns wieder.
     
  2. Es ist günstiger
    In einer Stadt zu leben ist teuer. In Aldershot hingegen bekomme ich ein komplettes „English Breakfast“ für weniger als vier Pfund! Ich will mir gar nicht vorstellen, wie viel ich für die gleiche Mahlzeit in London bezahlen müsste. In einer Kleinstadt bekommst du mehr für dein Geld. Und das ist kein unwichtiges Argument, denn als Au-pair verdienst du nicht so viel – und eigentlich möchte man das Geld ja auch für die schönen Dinge am Wochenende ausgeben.
     
  3. Es ist mehr kultureller Austausch
    Durch das Leben in einer Kleinstadt erlebe ich den wirklichen Alltag in England. So sehr ich London liebe – dort sind so viele Touristen, dass man kein Gefühl für das wahre Leben der Engländer bekommt.
    Und es gibt noch einen Grund, warum du als Au-pair in eine Kleinstadt gehen solltest: Die Leute achten aufeinander. Falls du deine Gastkinder mal verlierst (was du auf gar keinen Fall tun solltest, aber es kann schon mal passieren, dass sie weglaufen), gibt es immer jemanden, der die Kinder kennt und sie zurück zu dir bringt.

Jetzt habe ich das Glück, dass in Aldershot ziemlich viele Au-pairs wohnen. Ich habe auch mit Au-pairs in kleinen Städten gesprochen, in denen es keine anderen Au-pairs gab. Das kann ziemlich hart sein, weil man dann immer wieder erklären muss, was ein Au-pair ist – und man kann sich nicht mal bei anderen Au-pairs über die Kinder oder die Gasteltern ausweinen, wenn man einen schlechten Tag hatte. Auf der anderen Seite bedeutet das, dass du viel mehr mit Einheimischen zu tun hast und so viel mehr von der Kultur mitbekommst (vorausgesetzt, du verlässt dein Zimmer!).

Alles in allem würde ich sagen, dass eine Kleinstadt die richtige Wahl ist, wenn du eine authentische Erfahrung und die Sprache unter den bestmöglichen Bedingungen lernen willst. Ich kann es wirklich jedem empfehlen, der ein Gap Year als Au-pair verbringen möchte!

Maartje van Sandwijk

Über die Autorin
Maartje van Sandwijk ist tagsüber eine 22-Jährige freie Übersetzerin und nachts Schriftstellerin. Hufflepuff, Feministin, Veganerin und Liebhaberin von Kaffee, guten Büchern, Kunst und Reisen. Mehr auf ihrem Blog: https://caffeinatedchapters.com/

×

Auf AuPairWorld einloggen

Noch nicht registriert?
Die Registrierung ist einfach und kostenfrei

Als Au-pair registrieren
Als Gastfamilie registrieren
Schon registriert?
Hier geht's zum Login