Rückkehr nach dem Au-pair-Aufenthalt: Wie kann man ich mich vorbereiten?

Ein Abenteuer als Au-pair erlebt man meist schon in jungen Jahren. Oft ist es die erste längere Erfahrung, die man im Ausland macht. Es ist ein großes Abenteuer – reich an Lernprozessen, Begegnungen und Entdeckungen. Das ehemalige Au-pair Magali verrät dir, wie du dich am besten auf deine Heimkehr vorbereitest. 

Home sweet Home Zeichen
, in Au-pairs

Ich selbst war 2014 ein Jahr als Au-pair in San Francisco und 2017 in Australien. Ich habe die Rückkehr nach Frankreich dreimal erlebt, daher möchte ich dir einige Tipps geben, wie du deine Rückkehr am besten organisierst!

Du hast deine Einreise wahrscheinlich lange vorbereitet. Auch deiner Rückkehr solltest du etwas Aufmerksamkeit schenken, damit alles reibungslos verlaufen kann. Warum? Damit du keine Zeit verlierst, wenn du wieder zu Hause angekommen bist. Wie bereitest du dich also am besten vor? Informiere dich darüber, welche behördlichen Schritte du bei deiner Rückkehr berücksichtigen musst. Gehe außerdem in dich und denke darüber nach, ob all deine Erwartungen erfüllt wurden? Warum dir auch das bei deinem nächsten Lebensabschnitt hilft, erfährst du in den nächsten Schritten.

Ziehe eine Bilanz deines Au-pair-Abenteuers

Bevor du zu deinem Abenteuer aufbrachst, hattest du sehr wahrscheinlich Ziele und Erwartungen. Was kannst du jetzt über die Erfahrungen sagen, die du gemacht hast? Es ist wichtig, in der Zeit des Übergangs - wie der Rückkehr nach Hause - eine Bilanz zu ziehen. Das hilft dir bei der Planung der nächsten Schritte. Stelle dir dabei diese Fragen:

  • Was hat sich an mir während der Zeit im Ausland verändert?
  • Wer bin ich geworden?
  • Was nimmst du aus deinem Au-pair-Abenteuer mit?

Neue Ziele setzen

Dein Abenteuer als Au-pair geht zu Ende: Wie geht es jetzt weiter? Stell dir die richtigen Fragen und definiere deine neuen Ziele und Wünsche (persönlich und beruflich) für die Zukunft.

Das könntest du beispielsweise nach deinem Au-pair-Aufenthalt machen:

Studium oder Ausbildung

Hast du vor deiner Reise schon Pläne gehabt oder dich über ein Studium oder eine Ausbildung informiert? Für viele Ausbildungen oder Studiengänge musst du Tests und/oder Bewerbungsgespräche absolvieren. Bereite dich gut auf solche Termine vor!

Such dir einen ersten Job

Du könntest als Werkstudent arbeiten oder mit einem Praktikum anfangen. Es ist auf jeden Fall wichtig, früh genug mit der Suche zu beginnen! Die Suche nach einem Werkstudenten für September kann zum Beispiel bereits im Mai beginnen. Es ist eine anstrengende Suche, die viel Konsequenz und Durchhaltevermögen erfordert. Das dauert im Durchschnitt etwa 3 Monate. Gerne kannst du diesen Artikel lesen, in dem es darum geht, wie du in weniger als 2 Monaten einen Job findest. Bei meinen drei Rückreisen nach Frankreich hat mir das sehr geholfen. Lass auch erfahrene Personen deine Bewerbungsunterlagen Korrektur lesen. So erfährst du, ob deine Unterlagen für andere interessant sind.

Mehr Info dazu in AuPairWorld's Artikel "Lebenslauf mit deinem Au-pair-Aufenthalt aufwerten"

Nochmal ins Ausland gehen

Manchmal möchten wir auch direkt unsere nächste Reise planen. Gute Idee! Aber wohin? Wann? Mit wem? Mit welchem Programm? Und mit welchem Visum? Bereite dich auf ein neues Abenteuer vor. Dann kann es wieder los gehen: Recherchiere, schaue dir Facebook-Gruppen und Instagram-Accounts an.

Schaue dir auch gerne meinen Reise-Bereich auf meiner Website an, um ein paar Reiseberichte zu lesen und Inspiration für eine zukünftige Reise zu finden.

 

Author Magalie Desmidt
 

Über den Autor:

Magali Desmidt - Reisen, Arbeit & Rückkehr nach Frankreich

Die reisebegeisterte Magali DESMIDT ist seit 2014 unterwegs. Sie war ein Jahr lang als Au-pair in San Francisco, aber auch ein paar Monate in Australien. Sie ist allein durch Europa, USA, Südasien und Ozeanien gereist. Magali beschäftigt sich leidenschaftlich mit menschlichen Beziehungen und persönlicher Entwicklung und arbeitet seit 2011 als Arbeitsberaterin in Frankreich. Was sie liebt: Expats und Reisende begleiten, damit sie nach ihrer Rückkehr nach Frankreich beruflich wieder Fuß fassen und ihre Karriere vorantreiben können. Folge ihr auf Instagram, Facebook, Linkedin und besuche ihre Website und ihren Blog.