Meine Kinder kommen super mit Au-pairs klar!

Die ersten Wochen mit dem allerersten Au-pair sind nicht leicht, findet Gastmutter Antje aus Niedersachsen (Deutschland). Mit Anstrengungen auf beiden Seiten lief jedoch schnell alles rund. Deswegen sucht Antje jetzt ihr viertes Au-pair. 

Die Söhne von Antje mit verschiedenen Au pairs

Wir sind eine sechsköpfige Familie in Niedersachsen, Deutschland. Mittlerweile haben wir das dritte Au-pair. Alle drei haben wir recht schnell bei AuPairWorld gefunden. Das erste Au-pair Mädchen kam aus Brasilien. Das war im März 2010. Sie blieb bis Oktober 2010.

Anfangs heißt es: Regeln finden

Da sie unser erstes Au-pair war, wussten wir nicht so recht, wie wir uns verhalten sollten. Am Anfang waren somit einige kleine Probleme vorprogrammiert. Aber beide Seiten rauften sich zusammen und so wurden schöne sieben Monate daraus. Auch, wenn es immer wieder mal zu Meinungsverschiedenheiten kam. Ich muss dazu schreiben, dass meine Jungs schon etwas älter sind: Sie waren zu dem Zeitpunkt 9, 11 und 14 Jahre alt.

Umgang mit Heimweh ist wichtig

Für unser erstes Au-pair Mädchen waren wir die erste Gastfamilie. Man merkte ihr das Heimweh schon an. Sie hat anfangs wenig unternommen, bis ich ihr sagte, sie müsse mal etwas für sich tun. So könnte es nicht gehen, sie zerbricht sonst an Heimweh. Sie suchte sich in ihrer freien Zeit ein Hobby und unternahm sehr viel. Was für uns zum Vorteil war: Sie konnte schon fast perfektes Deutsch. Mit ihr stehen wir noch jetzt im Kontakt, da sie in Deutschland zum Studieren blieb.

….ebenso der Umgang mit Enttäuschung    

Dann kam im Oktober letzten Jahres ein Au-pair Junge aus der Ukraine. Mit ihm lief es nicht so gut: Er konnte sich an keine Regeln oder Abmachungen halten. Wir haben uns nach 5 Wochen von ihm verabschiedet. Nach langem Überlegen haben wir uns wieder für ein neues Au-pair entschieden. Dieses Mal für ein Au-pair aus China. Sie ist sehr lieb. Allerdings haben wir leichte Verständigungs-probleme. Der Alltag gestaltet sich sehr schwer mit ihr, aber sie gibt sich sehr viel Mühe, allen gerecht zu werden.

Unsere Kinder bleiben in der gewohnten Umgebung

Wir haben uns bewusst für ein Au-pair entschieden, da es für uns als Familie einfach besser ist. Die Zeiten sind so flexibler, denn ich arbeite im Schichtdienst, und die Kinder müssen auch nicht auf Freunde verzichten. Sie bleiben in ihrer gewohnten Umgebung.

Au-pair lernt andere Kultur und Sitten kennen

Das Au-pair hat die Möglichkeit, viele verschiedene Traditionen kennenzulernen. Man hat die Möglichkeiten, ganz andere Kulturen und Sitten kennen zu lernen. Natürlich ist es für beide Seiten manchmal schwierig, gerade auch dann, wenn die Kinder schon älter sind. Aber ich empfinde es als eine sehr schöne Erfahrung, egal, ob es mit einem Au-pair klappt oder nicht. 

Wir suchen unser nächstes Au-pair

Unser nächstes Au-pair werden wir definitiv auch wieder bei AuPairWorld suchen. Die Kinder kommen mit dieser Art von Betreuung sehr gut klar. Besser sogar als mit einer Tagesmutter.

×

Loggen Sie sich auf AuPairWorld ein

Noch nicht registriert?
Die Registrierung ist einfach und kostenfrei

Als Au-pair registrieren
Als Gastfamilie registrieren
Schon registriert?
Hier geht's zum Login