4 Tipps: Wie man mit den Corona-Risiken als Gastfamilie umgeht 

Worüber sollte sich Ihre Familie in Zeiten von Corona Gedanken machen und was sollten Sie mit Ihrem Au-pair besprechen? 

Junge Frauen machen einen Elbow-Check
, in Coronavirus

Die Coronavirus-Pandemie macht nichts einfacher - und das trifft auch auf Au-pairs und Gastfamilien zu, die sich auf einem Au-pair-Aufenthalt vorbereiten. Aber was wir definitiv von der Pandemie gelernt haben, ist, dass nur weil etwas schwieriger ist, heißt das nicht automatisch, dass es unmöglich ist.  

Um Familien einen guten Start mit dem neuen Au-pair zu ermöglichen und damit alle Vorgänge, während des Aufenthaltes, erfolgreich ablaufen, haben wir 4 Punkte und Vorgehensweisen zusammengetragen, die zu beachten sind: 

1. Sind alle gesund?

Niemand möchte andere Leute infizieren (oder sich anstecken). Damit man auf einer sicheren und klaren Grundlage in den Au-pair-Aufenthalt starten kann, ist es eine gute Idee, dass man einen Coronavirus-Test direkt zu Beginn der gemeinsamen Zeit macht. Auf diesem Weg wissen sowohl Sie als Gastfamilie, dass ihr neues vorübergehendes Familienmitglied nicht infiziert ist, als auch Ihr Au-pair weiß, dass es nichts zu befürchten hat.

Test-Möglichkeiten unterscheiden sich stark von Land zu Land und teilweise auch von Stadt zu Stadt. Das heißt, dass Sie diesen Punkt mit Ihrem Au-pair im Detail durchsprechen müssen. Machen Sie sich am Besten einen Plan: 

  • Wo und wann kann ein Test gemacht werden?
  • Wer bezahlt den Test für das Au-pair, wenn Kosten entstehen?
  • Ist es für alle Beteiligten okay, wenn sich die Familie und das Au-pair nicht testen lassen? (Vorausgesetzt es fühlen sich alle gesund und niemand hat Symptome)

Au-pairs, die eine Au-pair-Versicherung bei Dr. Walter abgeschlossen haben, bekommen die Kosten eines Corona-Tests zurückerstattet, wenn ein Doktor den Test verschreibt und akute Corona-Symptome festgestellt hat.

2. Was ist die genaue Corona-Situation im neuen Gastland?

Wie wir alle von verschiedenen Nachrichtenportalen aus den letzten Monaten erfahren haben, gibt es von Ort zu Ort große Unterschiede, was die Pandemie Situation betrifft. Je nachdem, wo man sich befindet, gibt es unterschiedliche Regeln, Maßnahmen und Infektionszahlen, die man beachten muss.

Aus diesem Grund ist es für Sie als Gastfamilie sehr wichtig, dass sie Ihrem neuen Au-pair detailliert aufzeigen, was die Auswirkungen von Covid-19 bei sich im Umfeld sind:

  • Was sind die Regeln bezüglich dem Tragen einer Maske und "Social Distancing"?
  • Welche Geschäfte haben geschlossen und welche haben geöffnet?
  • Auf welche Risiko-Situationen sollte sich Ihr Au-pair vorbereiten?

Es wäre natürlich sehr einfach, wenn Ihre täglichen Corona-Maßnahmen die gleichen wären, wie die ihres neuen Au-pairs. Wahrscheinlich wird dies aber nicht der Fall sein. Als Gastfamilie müssen sie daran denken, dass Sie Ihrem neuen Au-pair alles zeigen und erklären, auch die neuen, richtigen und besonderen Verhaltensweisen, die sich durch Corona bei Ihnen ergeben haben.

3. Wie ist der persönliche Umgang Ihrer Familie mit der Pandemie?

Verschiedene Familien und Au-pairs haben jeweils unterschiedliche Vorstellungen darüber, wie viel Risiko vertretbar ist und wie man mit den Risiken umgehen sollte. Diese Haltungen müssen abgesprochen und vereinbart werden - am Besten, bevor der Aufenthalt beginnt. 

Au-pairs müssen anerkennen, dass Sie als Gastfamilie letztendlich die Regeln in diesem Bereich festlegen und, dass man als vorübergehendes Familienmitglied sich daran halten muss. Dennoch sollten diese Regeln klar dargestellt werden und auch offen zusammen ausgearbeitet werden. Ihr neues Au-pair sollte von Ihrem Umgang mit der Pandemie nicht überrascht werden.

Hier sind ein paar Punkte an die Sie denken sollten:

  • Wann werden Masken getragen?
  • Wer darf in das Haus der Gastfamilie eingeladen werden?
  • Sind Besuche im Innenbereich eines Restaurants oder in Cafés erlaubt?
  • Was ist mit dem Besuchen einer Bar?
  • Welche Social Distancing Regeln sind für die Familie und den Kindern zu befolgen?
  • Welche Social Distancing Regeln sollte das Au-pair befolgen?
  • Inwiefern ist das Reisen für das Au-pair und die Familie akzeptabel?
  • Wie informiert man sich gegenseitig, wenn jemand aus der Familie Corona-Symptome zeigt?
  • Unter welchem Umständen sollte man sich testen lassen?

Das sind natürlich keine super lustigen Themen, die man ansprechen muss, aber wir alle müssen momentan damit umgehen - egal, wo wir leben. Klare Kommunikation wird jedem helfen sich gegenseitig zu vertrauen.

4. Redet miteinander und teilt euch Informationen mit

Die Coronavirus-Situation ändert sich von Woche zu Woche, an verschiedenen Orten und auf unterschiedliche Weise. Deshalb ist es wichtig, dass man Informationen und Bedenken vor, aber auch während des Aufenthaltes miteinander teilt.

Mehr als jemals zuvor müssen sich Au-pairs und Gastfamilien gegenseitig vertrauen und zusammenarbeiten, damit der Aufenthalt erfolgreich wird. Stetige und freundliche Kommunikation muss zwischen Au-pair und Gastfamilie stattfinden. Beispielsweise könnte ein Gespräch am Abend über alle wichtigen Aktivitäten, die mit Corona zusammenhängen, eine Lösung dafür sein. Als Gastfamilie sollten Sie sich selbst als erster Ansprechpartner in dieser Zusammenarbeit sehen, damit regelmäßig Informationen ausgetauscht werden können.