Wie du dich auf dein Au-pair-Abenteuer in Zeiten von Corona vorbereiten kannst

In jedem neuen Abschnitt in deinem Leben gibt es bestimmte Aspekte, auf die du dich im Voraus vorbereiten solltest. Wir haben bereits darüber informiert, wie du deine Reise am besten planen kannst. Durch die Pandemie gibt es jedoch zusätzliche Vorkehrungen, die du beachten solltest, um dich und deine zukünftige Gastfamilie zu schützen.

Reise-Checkliste
, in Coronavirus

Sara, unsere Kollegin von AuPairWorld, hat vor kurzem ihre Familie in Spanien besucht und einige Tipps vorbereitet, die ihr bei ihrer Reise geholfen haben.

Video: Extra Vorbereitungen für deinen Au-pair-Aufenthalt

5 TIPS: PREPARING YOUR AU PAIR STAY during Coronavirus | AuPairWorld

Checkliste für deine Reise in Zeiten von Corona

1. Verabschiede dich nur von deinen engsten Freunden und Verwandten

Ja, ich weiß, jeder Abschied fällt schwer und man möchte sich vor dem Au-pair-Aufenthalt von seinen Liebsten verabschieden. Aber ist es momentan sinnvoll, kurz vor der Abreise mit so vielen Menschen in Kontakt zu sein? Denn du kannst dich auch wunderbar online von deinen Freunden verabschieden. Außerdem ist es von Vorteil, 14 Tage vor deiner Abreise überfüllte Orte zu meiden, um eine Ansteckung in letzter Minute zu vermeiden. Das wollen wir doch alle nicht, oder?

2. Kaufe dir eine spezielle Maske

Die Stoffmasken sind für den täglichen Gebrauch vollkommen in Ordnung. Bei einer langen Reise, bei der man mehrere Stunden im Flugzeug oder im Zug verbringt, sieht das jedoch anders aus. An solchen Orten ist es besser, sich und seine Mitmenschen mit einer FFP2-Maske zu schützen.

3. Informiere dich über die Corona-Bestimmungen in deinem Gastland

Mittlerweile hat jedes Land seine eigenen Vorschriften zum Tragen von Masken, Abständen und Co. Informiere dich über die Vorschriften in deinem Gastland oder frag einfach direkt deine Gastfamilie, um schon im Voraus zu wissen, was dich erwarten wird! Denn es ist wichtig zu wissen, in welchen Räumlichkeiten du eine Maske tragen musst und welche Vorschriften zum Beispiel in Restaurants gelten, usw.

4. Kläre mit deiner Familie, wie sie sich die ersten Wochen vorstellen

Es könnte sein, dass deine Gastfamilie anfangs empfindlich darauf reagiert, dass du aus dem Ausland angereist kommst. Besprich daher vorher mit ihnen, wie deine Familie dich willkommen heißen will. Begrüßt ihr euch mit dem Ellenbogen, anstatt euch die Hand zu geben? Oder umarmt ihr euch mit der Maske? Sollst du die ersten Tage eine Maske tragen? Oder sollst du nach deiner Ankunft direkt einen Test machen? All das sind Fragen, die wichtig sind, um Vertrauen zu deiner Gastfamilie aufzubauen.

5. Gibt es No-Go’s?

Natürlich möchtest du reisen, Freunde finden und neue Erfahrungen sammeln. Jedoch solltest du auf jeden Fall vorher mit deiner Gastfamilie abklären, ob das für sie in Ordnung ist und ob es No Go’s gibt. So sind sie beispielsweise damit einverstanden, dass du reist, aber vorerst nicht das Land verlässt. Auf jeden Fall solltest du mit deiner Familie über deine Erwartungen sprechen, dabei jedoch nicht vergessen, dass wir uns mitten in einer Pandemie befinden.

Mein letzter Tipp für dich wäre, dich vorerst auf dein Gastland zu konzentrieren. Bereise die Städte in der Umgebung und entdeckte dein neues Zuhause. Triff dich mit Freunden zu Hause und nicht in einer Bar oder bestellt Essen, anstatt in ein Restaurant zu gehen.

Sei kreativ und genieße deinen Au-pair-Aufenthalt in vollen Zügen - trotz Coronavirus!